Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Kunstlicht

Warum nur hat Wenzel Liechtenstein ein Rad abgekriegt?

Joseph Wenzel I. von Liechtenstein (1696–1772) mit Rad-Corona am Maria-Theresien-Denkmal.(c) Almuth Spiegler
  • Drucken

Das Maria-Theresien-Denkmal ist um ein Accessoire reicher. Als Rache für den entlassenen Angelo Soliman? Ein antikapitalistisches Statement? Oder ein Busserl der queeren Szene?

Es kann kein Zufall sein, dass unter allen Beratern Maria Theresias ausgerechnet Joseph Wenzel I. von Liechtenstein (1696–1772) ein Rad abbekam – ein altes, klappriges noch dazu. Derzeit ziert es wie eine Gloriole das Haupt des Fürsten am Denkmal zwischen Kunsthistorischem und Naturhistorischem Museum. Wer wohl hievte es hinauf? Vor allem aber: Wie? Und warum? Welche Inkorrektheit seiner Biografie bescherte ihm nur statt der Corona triumphalis, dem Lorbeerkranz, den er sich als Oberstleutnant des Prinzen Eugen gegen die Türken verdient hatte, dieses ihn krönende Rad?