Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Streamingtipps

Sieben Trockenübungen für den Kinobesuch

Nicht nur das Wetter macht manchen aktuell zum Kinomuffel. Wer noch auf seine Impfung oder die ersten Publikumsknüller warten will, kann die Besonderheit der Lichtspielsaal-Erfahrung auch streamend nachvollziehen. Ein bisschen zumindest: sieben erleuchtende Kino-Momente im Film.

Die wöchentlichen Streamingtipps können Sie auch als Newsletter abonnieren: Serien- und Filmempfehlungen aus dem Fundus von Netflix, Amazon und Co. landen dann jeden Freitag in Ihrem Postfach. Hier anmelden.

La La Land

Von Damien Chazelle, 2016
Zu sehen auf Amazon

Leicht haben es Kinos derzeit trotz Öffnungen nicht. Nicht nur das verspätet einkehrende Frühlingswetter macht ihnen Besucher abspenstig. Auch die leidige Test- und Maskenpflicht dämpft ihren Reiz. Ganz zu schweigen vom kostensparenden Privatkomfort des Streaming-Angebots. Wem die Leinwand bloß größerer Bildschirm ist, wird für die Vorzüge des dunklen Saals aufgrund seiner etwaigen Störfaktoren ohnehin nie empfänglich sein. Alle anderen, die womöglich noch etwas zaudern, können derweil schon zuhause vorfühlen. Mit streambaren Filmen, die den Eigenheiten und Zusatzfunktionen der Kinoerfahrung Tribut zollen. Etwa das Musical „La La Land“. Ein Popcorn-Date mit Emma Stone und Ryan Gosling: Der Film hat bereits begonnen, als sie ihren Platz sucht, er sieht sie im Projektorschein. Sie setzt sich zu ihm, seine Hand tastet nach ihrer. Ein Lächeln, ein Funke. Öffentliche Intimität, wie die Filmtheoretikerin Heide Schlüpmann das nennt. Jetzt kommt der verstohlene Kuss. Da schmort das Bild durch (35mm!), das Licht geht an. Das Paar in spe schaut sich betreten um. Hat's wer bemerkt? Sogar der Vorführ-Ausfall strahlt Romantik aus. Klar: Knutschen kann man auch daheim. Aber sich knisternd kennenlernen? (and)

Il giorno della prima di Close Up

Von Nanni Moretti, 1996
Zu sehen auf dem YouTube-Kanal der Filmzeitschrift Sabzian.

Der berühmteste italienische Film über die Freuden des Kinobetriebs ist wohl Guiseppe Tornatores „Cinema Paradiso“. Weniger bekannt: Nanni Morettis Miniatur über den Alltag eines Programmkinoleiters, der sich abmüht, zum Start eines iranischen Klassikers Publikum anzulocken: Mit Werbeanzeigen, akribischen Wegbeschreibungen, nervöser Sandwich-Qualitätskontrolle. Dass nur alles passt! Der Streifen ist ein Meisterwerk! Und ohne Synchro noch viel besser! Selbst nachts denkt der Arme an Besucherzahlen. Erster Tag: 57 Tickets. Wird schon!  (and)

Dèmoni

Von Lamberto Bava, 1985
Zu sehen auf Netflix

Ein Kino im punkigen Westberlin der 1980er gibt in diesem Körperhorror-Schocker die Brutstätte für ein unappetitliches Zombievirus. Während das Publikum mit angstverzerrter Miene einen Messerstecher-Film bestaunt, taumelt eine mit Eiterbeulen übersäte Infizierte hinter der Leinwand verletzt auf die Projektionsfläche zu, betastet sie hilfesuchend, bleibt aber unerhört. Während im Film (im Film) ein Zelt aufgeschlitzt wird, platzt sie, zum Monster mutiert, durchs aufgerissene Bild in den Zuschauersaal. Virtuoser und doppelbödiger lässt sich der Einbruch der Wirklichkeit in den Schutzraum der Flimmerkammer kaum in Szene setzen. (mt)

 

Those Awful Hats

Von D. W. Griffith, 1909
Zu sehen in der Gratis-Mediathek „Internet Archive“

Man kennt sie: Hinweisclips, die uns vor dem Film ersuchen, das Handy abzudrehen. Ähnliches gab es schon in der Frühzeit des Mediums. Eine Mini-Humoreske des Filmpioniers D. W. Griffith warnt vor dem Unmut, den üppige Damenhüte bei Hinterbänklern im Kinosaal auslösen können. (and)

Kino Wien Film

Von Paul Rosdy, 2018
Zu sehen im Kino VOD Club (€ 4,90)

Wer wissen will, was Wiener Kinokultur einst bedeutet hat, ist mit dieser Doku gut beraten. Lichtspiel-Wahrzeichen der Hauptstadt werden darin gewürdigt. Interviews mit Zeitzeugen markieren sie nicht zuletzt als Orte, an denen man „miteinander lustig“ sein konnte. (and)

Last Action Hero

Von John McTiernan, 1993
Zu sehen auf Netflix und Sky

Diese Actionfilmparodie mit Arnold Schwarzenegger durchbricht die vierte Wand mit einer von der Leinwand zwischen die Sitzreihen geschmissenen Dynamitstange. Danny, ein kinobegeisterter Schulschwänzer mit magischer Eintrittskarte, wird per Explosion auf den Rücksitz des Cabrios seines Lieblingshelden Jack Slater katapultiert. Bevor der Kugelhagel weiterrattert, ist es kurz still: Glückselig blickt der Bub zu den vorbeiziehenden Palmen hoch, als sei er im Paradies gelandet. (mt)

Gremlins 1 und 2

Von Joe Dante, 1984 und 1990
Zum Kaufen/Leihen bei diversen Anbietern (ab € 3,99)

Die Anarcho-Biester aus den erwachsensten Kinderkomödien der 1980er feiern ihr Chaos-Dasein am liebsten im Kino: In Teil eins verhalten sie sich wie lästige Sitznachbarn, singen und werfen mit Fressalien um sich. In der Fortsetzung agieren sie hingegen als Avantgardekünstler, die ihren eigenen Film in Flammen setzen und uns, das Publikum, mit kindischen Schattenspielen auf der leeren Leinwand necken. Manchmal ist das Kino halt ein Käfig voller Narren. (mt)

 

>> Mehr Streamingtipps gibt es hier.

Mehr erfahren