Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Gastkommentar

Die andere Kryptowährung: Der digitale Elefant im Raum

FILE PHOTO: LAN network cables plugged into a Bitcoin mining computer server are pictured in Bitminer Factory in Florence
REUTERS
  • Drucken

Warum sich die Crypto-Community weniger Sorgen um Bitcoin und Elon Musk und mehr um Tether machen sollte.

So gut wie jede Nachricht über Kryptowährungen scheint sich dieser Tage um Elon Musk und seine Hassliebe zu Bitcoin, Dogecoin und was auch immer der aktuelle Coin-du-Jour ist, zu drehen. Die Märkte reagieren auf jede seiner Äußerungen oder Tweets. Aber versteckt unter diesem täglichen Drama befindet sich eine weitaus existenziellere Bedrohung für den Kryptowährungsmarkt: Tether, aktuell die drittgrößte Kryptowährung mit einer Marktkapitalisierung von 59 Milliarden US-Dollar, ist gerüchteweise auf einem Kartenhaus gebaut, das mit einem Wimpernschlag zusammenbrechen und den gesamten Kryptowährungsmarkt mit sich reißen könnte.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen.

>>> Mehr aus der Rubrik „Gastkommentare“

„Reserve in US-Dollar“

Tether ist ein sogenannter Stablecoin, dessen Wert an den US-Dollar gekoppelt sein soll. Das Konzept ist einfach: Für jeden ausgegebenen Tether sollte ein US-Dollar als „Reserve“ auf einem Bankkonto gehalten werden. Was den Wert von Tether ausmacht, ist der Glaube, dass Tether jederzeit gegen eine entsprechende Menge an US-Dollar eingelöst werden kann.

Dies war zumindest jene Erklärung, die jahrelang von den Leuten hinter Tether gegeben wurde, die ein komplexes Geflecht von Gesellschaften mit Sitz auf den britischen Jungferninseln und in Hongkong betreiben. Doch es scheint, als wären die Reserven, die hinter Tether stehen sollen, nie formell geprüft worden. Das Management von Tether wurde zuletzt mit Vorwürfen des Eigenhandels und Vertuschung konfrontiert. Dies hat zu der Spekulation geführt, dass Tether nicht – wie ursprünglich behauptet – zu 100 Prozent durch reale US-Dollar gedeckt ist.

Es überrascht nicht, dass Tether seit Jahren von den US-amerikanischen Behörden mit Argusaugen beobachtet wird. Eine Untersuchung der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft (NYAG) führte zu einer Geldstrafe in Höhe von 18,5 Millionen Dollar und der Feststellung, dass die Behauptung, Tether sei zu jeder Zeit vollständig durch US-Dollar gedeckt, eine Lüge war. Darüber hinaus ordnete das NYAG an, dass die Zusammensetzung der Reserven von Tether in regelmäßigen Abständen offengelegt werden muss, was ein gewisses Maß an Transparenz bieten würde. Diese wird von der Community seit Langem gewünscht.