Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Schikane

Belarus-Krise: Russland lässt AUA nicht landen

Air France durfte den Stammflughafen Scheremetjewo am Donnerstag nicht anfliegen.(c) Marina Lystseva / Tass / picturedesk.com
  • Drucken

Weil europäische Fluglinien ihre Flugroute geändert haben, verweigert ihnen Moskau die Landung.

Der Austrian Airlines-Flug 601 von Wien nach Moskau sollte am Donnerstag um 13.45 Uhr in Moskau-Domodedowo landen. Doch dazu kam es nicht. Er hob nie aus Wien ab. Die AUA musste den Flug streichen, nachdem die russischen Behörden eine Landeerlaubnis verweigerten. Betroffen von einem Landeverbot war gestern auch die Air France, deren Flug 1154 um 10.20 Uhr Pariser Zeit vom Flughafen Roissy in Richtung Moskau-Scheremetjewo gestartet wäre.
Das russische Landeverbot ist eine Reaktion auf die Routenänderung der Fluglinien. Offiziell geht es um fehlende Genehmigungen. Doch es dürfte sich um eine politische Retourkutsche handeln. Beide Fluggesellschaften umfliegen seit der erzwungenen Landung eines Ryanair-Jets in Minsk wie andere europäische Fluglinien den belarussischen Luftraum.

Mehr erfahren

Belarus

Premium Wer steckt hinter den Bombendrohungen an Minsker Schulen?

Belarus

Premium Die Angst der Opposition im Exil

Belarus-Krise

Premium Kreml stützt Lukaschenkos Regime mit halber Milliarde Dollar