Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leinwandurlaub

Die besten (und schlimmsten) Filmhotels

Hier stimmt der Service immer: Wes Andersons buntes „Grand Budapest Hotel“.
Hier stimmt der Service immer: Wes Andersons buntes „Grand Budapest Hotel“.Martin Scali / Everett Collectio
  • Drucken

Die Filmgeschichte steckt voller außergewöhnlicher Gaststätten, die auch im Lockdown geöffnet hatten: Ein kleiner Kinohotelführer.

Nun, wenn das Wetter urlaubsfreundlich wird und die Tourismusbranche langsam aus dem Lockdown-Schlaf erwacht, treten Hotels und Filme wieder in direkte Konkurrenz zueinander. Bleibt man in der Stadt und geht abends ins Kino? Oder nimmt man Reißaus, in eine lauschige Lagerstätte mit Frühstücksbuffet und Panoramablick? Dabei sind Lichtspielhäuser auf ihre Weise auch öffentliche (Stunden-)Hotels, die rastlosen Geistern und müden Seelen eine Filmdauer lang Zuflucht und Erholung bieten können. Und abseits von realen Reiseerfahrungen lernt man kaum so viel über den Zauber des Hotelwesens wie auf der großen Leinwand.