Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Recht

Auch gestresste Mutter muss Fristen kennen

Mutter mit Kind
Mutter mit Kind(c) imago images/Winfried Rothermel (Winfried Rothermel via www.imago-images.de)
  • Drucken

Anwältin hatte Regeln fürs Kindergeld missachtet.

Wien. Sie ist alleinerziehend und Anwältin in einer eigenen Kanzlei. Ihr Kind wurde in der 25. Schwangerschaftswoche geboren und war über Monate hinweg in einem lebensbedrohlichen Zustand. Die Mutter, so konstatierten die Gerichte, befand sich im ersten Jahr nach der Geburt ihres Sohnes in „einem emotionalen Ausnahmezustand“ und unter „enormer zeitlicher, finanzieller und psychischer Belastung“. Aber kann das entschuldigen, dass die Anwältin Fristen für das Kinderbetreuungsgeld nicht eingehalten hat?