Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Rückzug

Biedermann und der Brandstetter

Wolfgang Brandstetter will sein Amt als Verfassungsrichter bis zum 1. Juli zurücklegen.
Wolfgang Brandstetter will sein Amt als Verfassungsrichter bis zum 1. Juli zurücklegen.APA/BARBARA GINDL
  • Drucken
  • Kommentieren

Schon als Minister hatte Wolfgang Brandstetter zwei Gesichter. Eine Personalaffäre aus dieser Zeit könnte ihn nach den Chats und der Causa Tojner auch noch einholen.

So ganz freiwillig dürfte der am Donnerstag verkündete Rücktritt von Verfassungsrichter Wolfgang Brandstetter nach Bekanntwerden seiner Chats nicht gewesen sein. Und auch bereits zu seiner Politikerzeit hatte Brandstetter zwei Gesichter gezeigt: Das des seriösen, netten Jus-Professors, der den Wurlitzer anwirft und seine Unabhängigkeit betont. Und das des Karrieristen, der für seinen eigenen Vorteil die Grenzen des Zulässigen auslotet. Aber was kann man Brandstetter eigentlich vorwerfen?