Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Gegengift

Vom Briefgeheimnis - und wie man es am besten verletzt

Was Amtsträger in ihre Handys tippen - oder per Brief versenden -, kann das privat sein?
Was Amtsträger in ihre Handys tippen - oder per Brief versenden -, kann das privat sein?REUTERS
  • Drucken

Soll das Private politisch und ergo alles Politische öffentlich sein? Diese Fragen beschäftigen die edelsten Geister nicht erst, seit unter österreichischen Juristen armselige Chats kursieren.

Unter den vielen literarischen Klubs des Gegengiftes gibt es auch den der Traditionalisten, die es bitter beklagen, dass die Briefkultur heutzutage offenbar von Verfall und Untergang bedroht ist. Stattdessen müssen sich LeserInnen mit armseligen Chats im Juristenmilieu zufriedengeben, die den Skandal suchen. Um wie vieles amüsanter waren solche gesellschaftlichen Ereignisse in der guten alten Zeit, als der Begriff Aufklärung noch nicht die Nebenbedeutung Untersuchungsausschuss hatte, als Schreddern auf dem Kontinent noch ein wenig benutztes englisches Wort für allerlei brutale Methoden des Zerreißens war, das seine wölfische Natur nicht verbarg.