Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Teurer Wein: „Da wird ein Luxusauto versoffen“

Clemens Riedl verkauft teure, seltene Weine.
Clemens Riedl verkauft teure, seltene Weine.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Clemens Riedl verkauft teure, seltene Weine. Er kauft von Sammlern und verkauft an betuchte Weinliebhaber. In Österreich gibt es etwa 250 Leute, die jährlich mehr als 100.000 Euro für Wein ausgeben, sagt er.

Die Presse: Sie haben mit 20 Ihr erstes Unternehmen gegründet. Woher kam dieser Drang zur Selbstständigkeit?

Clemens Riedl: Ich bin ein Lehrerkind und dennoch sehr leistungsorientiert erzogen worden. Ich habe mich 1991 – mit knapp 20 Jahren – selbstständig gemacht. Es war eine EDV-Firma. Heute würde man IT sagen. Wir haben die Firma sieben Jahre später an einen holländischen Konzern verkauft. Heute würde man dazu „Talent Acquisition“ sagen. Wir konnten immerhin unseren Müttern das geliehene Geld zurückzahlen. Aber wir arbeiteten weiter, nur waren wir Angestellte eines Konzerns.

Sie waren also Geschäftsführer einer Niederlassung.