Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Wiener Festwochen

René Pollesch ringt um Filmkunst alter Schule

Rauf und runter wie im Tanzfilm: Kathrin Angerer im nach ihr benannten Stück.
Rauf und runter wie im Tanzfilm: Kathrin Angerer im nach ihr benannten Stück.Wiener Festwochen/Luna Zscharnt
  • Drucken

„Die Gewehre der Frau Kathrin Angerer“ entzückt. Geht es um Brecht oder um Astaire? Egal. Das tolle Ensemble findet stets den richtigen Dreh.

Kathrin Angerer kommt auf der Bühne des Theaters an der Wien nach vorn. Sie hat soeben mit Rosa Lembeck ein surreales Kunststück vorgeführt. Martin Wuttke fragt: „Was macht ihr denn hier?“ Sie antwortet: „Wir haben gedreht.“ Das bringt ihr am Samstag herzliche Lacher des Premierenpublikums bei den Wiener Festwochen ein. Denn um den richtigen Dreh geht es vor allem an diesem Abend.