Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Verkauf

OMV verkauft Tankstellen in Slowenien an MOL-Gruppe

++ THEMENBILD ++ LOGO DER TANKSTELLE OMV
APA/BARBARA GINDL
  • Drucken

Die ungarische MOL Group übernimmt für mehr als 300 Millionen Euro die Tankstellen der OMV in Slowenien. Das Closing wird für 2022 erwartet.

Der Öl- und Gaskonzern OMV hat sich mit der ungarischen MOL Group über den Verkauf seiner slowenischen Tankstellen geeinigt. Der Kaufpreis für die 120 Tankstellen sowie das Kundengeschäft in Slowenien belaufe sich auf 301 Millionen Euro, teilte die OMV am Dienstag mit.

Die ungarische Gruppe hat schon bisher an der slowenischen OMV-Tochter einen Anteil von 7,75 Prozent gehalten, der Rest gehört der OMV. In Slowenien betreibt MOL derzeit 53 Tankstellen, berichtete die Nachrichtenagentur STA. Als Teil der Vereinbarung werde MOL ausstehende Leasingverpflichtungen übernehmen, hieß es. Der Kaufpreis resultiere in einem Unternehmenswert von 346 Millionen Euro.

Mit der Trennung ihres slowenischen Tankstellennetzes kommt
die OMV einen weiteren Schritt bei ihren angekündigten Verkäufen
von Unternehmensteilen im Volumen von zwei Milliarden Euro
voran. „Diese Veräußerung reduziert nicht nur den Verschuldungsgrad signifikant, sie bedeutet auch eine weitere strategische Optimierung unseres Portfolios", sagte Konzernchef Rainer Seele.

(APA/Reuters)