Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
USA

Die außenpolitische Feuertaufe der Kamala Harris

REUTERS
  • Drucken

Als Sonderbeauftragte in der Migrationskrise reiste die Vizepräsidentin zum Premierenbesuch nach Mittelamerika. In Guatemala ging sie mit dem Präsidenten hart ins Gericht. Ihre Botschaft an die Migrationswilligen: „Kommt nicht!“

Nach 140 Tagen im Amt geht das Spitzenduo im Weißen Haus, getrennt und mit eigener Agenda, erstmals auf Auslandsreisen. Der Trip von Kamala Harris in die Nachbarschaft stand zunächst unter einem unglücklichen Stern. Ein Defekt der Air Force Two hatte die Vizepräsidentin nach einer halben Stunde zur Rückkehr nach Washington gezwungen, ehe sie sich nach Mittelamerika aufmachte – zur Eindämmung der Migrationskrise nach Guatemala und Mexiko.