Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

3. Platz:

Digital die Industrie stärken

Franz Pirker, verantwortlich für Business Development bei AC2T Research.(c) beigestellt
  • Drucken

i-Tribomat: Werkstoffe digital charakterisieren.

In der Kategorie Innovation ging Platz drei an die AC2T Research GmbH aus Wiener Neustadt: Die Lösung i-Tribomat dient der Charakterisierung von Werkstoffen und der Entwicklung von neuen digitalen Lösungen für die Industrie. Denn gerade für Industriekunden ist es von enormer Bedeutung, Leistung, Güter oder Technologien generell schnell und einfach „bestellen“ zu können und diese auch entsprechend in-time geliefert zu bekommen, sagt Franz Pirker, verantwortlich für Business Development bei AC2T Research. „Forschungseinrichtungen sollten ihre Ressourcen bündeln, Infrastruktur gemeinsam nutzen und dies auch über eine Plattform wie in unserem Projekt i-Tribomat zur Verfügung stellen“, so Pirker, der für die „Kommerzialisierung“ von Forschungsergebnissen steht. Für die Industrie bedeutet das, dass sie sich nicht mehr um die Kollaborationen verschiedener Forschungseinrichtungen kümmern muss. „Ansätze dazu gibt es mittlerweile auch im Bereich der produzierenden Industrie, bei denen Produktionsanlagen von Unternehmen und Forschungseinrichtungen vernetzt und für die Herstellung von Komponenten genutzt werden können“, betont Pirker.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.06.2021)