Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Viggo Mortensen und Lance Henriksen: „Ich liebe dich, Viggo.“ – „Ich dich auch.“

Falling
Die Demenz des Vaters macht die belastete Beziehung nicht leichter: Wie zeigt man Mitgefühl für einen Rüpel? „Falling“ läuft ab 11. 6. im Kino.Filmladen
  • Drucken

Wie geht man mit einem jähzornigen Vater um? Hollywood-Star Viggo Mortensen spielt in seinem Regiedebüt „Falling“ einen schwulen Sohn, Lance Henriksen einen dementen, homophoben Patriarchen. Ein Gespräch über Eltern, Sturheit und eine tote Ente.

Seine Helden sind auf sanfte Art kraftvoll, seine ruhige Miene eröffnet tiefe Welten – ob Viggo Mortensen den noblen „Herr der Ringe“-Krieger Aragorn spielt oder den gesellschaftsverweigernden Papa in „Captain Fantastic“. Oder nun den schwulen Piloten John, der Versöhnung mit seinem verbitterten, homophoben, rassistischen Vater Willis sucht: im Drama „Falling“, bei dem Mortensen erstmals auch Regie führte. Der Horror- und Sci-Fi-Veteran Lance Henriksen spielt als dementer Vater, der zwischen Schimpftiraden immer wieder einen Funken menschlicher Anmut erkennen lässt, die Rolle seines Lebens. „Die Presse“ bat die beiden zum Gespräch – Mortensen in Madrid, Henriksen in Kalifornien.

Die Presse: Stimmt es, dass Sie „Falling“ auf dem Heimweg nach dem Begräbnis Ihrer Mutter geschrieben haben?

Viggo Mortensen: Es war ein Nachtflug, und ich dachte nach über die Geschichten, die ich gehört hatte. Um sie nicht zu vergessen, schrieb ich alles in ein Heft. Dann kam ich drauf, dass ich das als Geschichte auf verschiedenen Zeitebenen strukturieren könnte. Ich beschloss, dafür eine Familie zu erfinden. Die Grundlage aber waren meine Gefühle zu meinen Eltern und meiner Kindheit: Was habe ich von ihnen gelernt, was war gut, was weniger?

Wie war Ihre Beziehung zu Ihren Eltern?

Mortensen: Viel besser und näher als die im Film. Mein Vater war nicht so hart wie Willis, aber die Dynamik zwischen den Elternteilen, von denen einer recht kontrollierend ist, entspricht meiner Erinnerung. Mein Vater konnte recht unflexibel sein. Es fiel ihm schwer, sich zu entschuldigen.

Ist aus Ihnen das geworden, was er sich gewünscht hätte?