Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Neuer Anlauf

Wiener Hausärzte impfen wieder: Dieses Mal mit Biontech/Moderna

Eine Impfnadel mit dem Biontech-Vakzin.
Eine Impfnadel mit dem Biontech-Vakzin.APA/AFP/FRED TANNEAU
  • Drucken

Bereits im April wurde dort der Wirkstoff AstraZeneca eingesetzt, allerdings gab es Lieferprobleme. Dieses Mal werden den Hausärzten die Impfstoffe von Biontech/Pfizer sowie Moderna zur Verfügung gestellt.

Nächster Anlauf in Sachen Corona-Impfung bei den Hausärzten in Wien: Ab nächster Woche sollen laut wien.orf.at in den Ordinationen wieder Covid-Impfungen verabreicht werden. Bereits im April wurde dort der Wirkstoff AstraZeneca eingesetzt, allerdings gab es Lieferprobleme. Nun werden dem niedergelassenen Bereich die Wirkstoffe von Biontech/Pfizer sowie Moderna zur Verfügung gestellt.

Laut einem Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) stehen dem niedergelassenen Bereich nächste Woche mehr als 20.000 Impfdosen zur Verfügung - 10.000 Dosen für Ordinationen, 10.000 für das Impfen in Impfboxen, wie gegenüber der APA am Dienstagnachmittag erläutert wurde. Dazu kommen noch 2.500 Dosen Moderna.

Wer macht mit?

Offen ist laut Wiener Ärztekammer noch, wie viele Ärzte konkret sich nunmehr an den Corona-Impfungen beteiligen werden. "Wir haben rund 550 Ärzte angeschrieben, nur niedergelassene Allgemeinmediziner mit Kassenvertrag", erklärte ein Sprecher der Wiener Ärztekammer das Prozedere. Die kontaktierten Mediziner können bei Interesse und Bedarf ab sofort Impfstoff bestellen. Ab Montag soll dann in den Ordinationen geimpft werden können.

Der Ärztekammer-Sprecher übte in diesem Zusammenhang Kritik an der Herangehensweise der Stadt, wo das Impfverhältnis zwischen Ordination und Impfstraßen bei drei Prozent und 97 Prozent liegt. In anderen Bundesländern würden hingegen mehr als die Hälfte der Covid-Impfungen in Ordinationen erfolgen.

Durch eine Verordnung des Gesundheitsministeriums sind mittlerweile Impfungen bei den Hausärzten für alle Altersgruppen freigegeben. Sie können selbst entscheiden, wer geimpft wird.

(APA)