Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Doppelhaushälfte mit Garten in Neustift am Walde.
Luxus mit Garten

Es muss nicht immer draußen sein: Grüne Domizile in der Stadt

Von der Gründerzeitvilla bis zum Townhouse reicht die Auswahl in Wien.

Rasenmähen, Unkraut jäten und den Pool reinigen (lassen) waren bis vor nicht allzu langer Zeit Verpflichtungen, die Familien mit Kindern aus nachvollziehbaren Gründen auf sich nahmen. Bevor diese geboren waren, lebte man aber gern auch im coolen Loft oder Penthouse in der Stadt – und zog dorthin auch wieder zurück, sobald die Kinder aus dem Haus waren.

Loft trifft Rittersaal im ehemaligen Gasthaus Zur goldenen Schnepfe in Dornbach
Loft trifft Rittersaal im ehemaligen Gasthaus Zur goldenen Schnepfe in DornbachStephan Huger

Neuer Stellenwert

Diese Einstellung hat sich nicht bei allen, aber doch bei einigen verändert: Der Wert des eigenen Platzes an der frischen Luft ist während der diversen Lockdowns gefühlt rasant gestiegen – zumal das Pendeln ins Büro wahlweise ganz wegfiel oder sich zumindest auf ein paar Tage in der Woche beschränkte. Eine Situation, die viele Büroarbeiter für die Zukunft ähnlich sehen und sich dabei mit den Arbeitgebern in guter Gesellschaft wissen. Entsprechend steigt die Nachfrage nach Anwesen im Grünen, die auch etwas weiter draußen liegen dürfen als in der magischen halben Stunde Fahrentfernung. Allerdings muss man die Wiener Postleitzahl nicht zwingend hinter sich lassen, wenn man ein Haus mit Garten bewohnen möchte. Denn auch innerhalb der Stadtgrenzen finden sich Optionen – vom modernen Townhouse in den Weinbergen bis zur klassischen Gründerzeitvilla, die seit jeher das Domizil des Stadtbewohners mit Liebe zu Rosenbögen und Laubbäumen war.

Aktuell steht eine solche auf einem knapp 600 Quadratmeter großen Grundstück in der Zuckerkandlgasse im 19. zum Verkauf. Umgeben von einem in Terrassen angelegten Garten mit alten Bäumen, blickdichten Mauern und Hecken sowie einem kleinen Wasserbecken. Der Weg hinaus ins Freie führt durch den Wintergarten, der an den 80 Quadratmeter großen Wohnbereich im zweiten Obergeschoss des Hanghauses anschließt. Darunter finden sich ein Wellness- und Freizeitbereich mit Indoor-Pool, Sauna und Billardtisch; noch eine Etage tiefer – im straßenseitigen Erdgeschoß – der Eingangsbereich samt Garderobe. Geschlafen wird in der 2018 sanierten und seither kaum genutzten Gründerzeitvilla im dritten Obergeschoß in vier Schlafzimmern, zu denen zwei Bäder gehören. Aufgerufen sind für das Anwesen 3,9 Millionen Euro, das Mobiliar wird mit der Villa zusammen um weitere 700.000 Euro verkauft; vermittelt wird es über Austria Sotheby's International Realty.

Villa in der Zuckerkandlgasse
Villa in der Zuckerkandlgasse[ Huger/Rohr, Sothebys ]

Grün mit Geschichte

Auch die Entscheidung Loft oder Garten muss nicht immer ein Oder sein. Manchmal gibt es beides zusammen – und noch jede Menge Geschichte dazu. Derzeit etwa in Dornbach, wo das einstige Wirtshaus Zur goldenen Waldschnepfe zum Verkauf steht. Das zwar nur noch mit der kaisergelben Fassaden samt Holzbalkon und verziertem Giebel an ein Wirtshaus erinnert – dafür ist aber verbürgt, dass in diesem Etablissement einst Johann Strauß und die Schrammel-Brüder persönlich aufgespielt haben. Heute findet sich hinter den an den großen Garten angrenzenden Mauern ein Loft der ganz besonderen Art: mit klassischen Insignien der Loft-Architektur wie Betonböden, freitragender Treppe mit schlichtem Metallgeländer sowie einem industriell anmutenden Kamin. Dazu holzvertäfelte Decken, geschnitzte Balken und originale Eisenfenster.

Auf den insgesamt 288 Wohnquadratmetern gibt es so viele Räume, Nischen und Abteilungen, dass man gar nicht weiß, wohin man sich zuerst wenden, das Augen fallen soll: Auf den Billardtisch, die spacig-grüne Designerküche mit gewagten Rohrverstrebungen, den Esstisch – dessen Länge einem Rittersaal alle Ehre machen würde – oder den „Adlerhorst“-Schlafplatz auf der Galerie. Ähnlich geht es im Garten weiter, wo sich auf gut 450 Quadratmetern von der Terrasse mit schlichtem Sonnenschutz über den Whirlpool im Eck bis zu Steinbänken und alten Bäumen die unterschiedlichsten Zonen finden. Vermittelt wird das Haus mit Wohnungseigentum über Rohr Real Estate, aufgerufen sind dafür 2,9 Millionen Euro.

Halbes Haus, ganzer Garten

Es muss nicht immer gleich die ganz große Villa sein, wenn man ein wenig Grün sein Eigen nennen möchte. Eine Doppelhaushälfte kann diesen Wunsch ebenfalls erfüllen, zumal, wenn sie so angelegt ist wie jene in Neustift am Walde, die aktuell um 1,75 Millionen Euro zum Verkauf steht.

Hier findet sich auf einer Grundfläche von knapp 370 Quadratmetern nicht nur ein Haus, sondern auch noch ein Garten mit einer Rasenfläche, die groß genug zum Ballspielen ist. Außerdem eine Pergola, eine Terrasse darunter – und Hecken und Mauern drumherum, die für Privatsphäre sorgen. Im Inneren des Hauses verteilen sich 112 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Etagen: Auf der unteren Ebene befinden sich der Wohn-Ess–Bereich mit Raumhöhen zwischen 2,70 und 3,10 Metern, die möblierte Küche mit Corian-Arbeitsplatte und großen, aufschiebbaren Glasfronten, durch die man direkt auf die Terrasse kommt. Im Obergeschoß sind zwei Schlafzimmer vorhanden, eines davon mit Bad. Außerdem gibt es noch ein Untergeschoß mit Weinkeller und einer Garage für zwei Autos. Vermittelt wird die Doppelhaushälfte, die erhöht in Neustift am Walde am Ende einer Sackgasse liegt, über Selected Homes Immobilien.

Domizil in Sievering.
Domizil in Sievering.[ Ulreich ]

Wenig Arbeit, viel Natur

Die Lösung für das Dilemma, eigentlich nicht mehr für ein großes Haus mit Garten verantwortlich sein zu wollen, aber nicht auf ein wenig Grün verzichten zu wollen, heißt auch in Österreich immer häufiger Townhouse. Einige Exemplare dieser Wohnform entstehen derzeit im Zuge des Projekts „Zur schönen Agnes“, der einstigen Sieveringer Herberge für Pilger auf dem Weg zum nahe gelegenen Agnesbründl, die jetzt wieder wachgeküsst werden soll. Insgesamt 31 Einheiten mit 37 bis 245 Quadratmetern und zwei bis sechs Zimmern sollen hier bis 2023 gebaut werden, darunter vier Townhouses in Größen zwischen 107 und 231 Quadratmetern, mit vier bis sechs Zimmern und eigenen Gärten – in denen teilweise noch die alten Bäume ihren Schatten spenden werden. Vermittelt werden die Einheiten bis Ende Juni noch provisionsfrei direkt über den Bauträger Ulreich; Preise für die Townhouses gibt es nur auf Anfrage, Infos unter www.ulreich.at . (SMA)