Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Gruppe F

Deutschlands fulminantes Comeback: 4:2-Sieg über Portugal

Robin Gosens und Mats Hummels jubeln
Robin Gosens und Mats Hummels jubelnimago images/Horstmüller
  • Drucken

Das DFB-Team spielte wie ausgewechselt und gewann gegen den Europameister dank Treffern von Havertz und Gosens sowie zweier Eigentore.

München. Deutschland Startelf gegen Portugal war dieselbe, die zum Auftakt Frankreich unterlegen war, und doch war das deutsche Spiel ein völlig anderes: eines mit viel Tempo und schnellen Kombinationen über die Flügel. Diese Agilität hätte sich beinahe früh bezahlt gemacht, doch ein artistisch eingesprungenes Volleytor von Robin Gosens zählte wegen einer Abseitsposition in der Entstehung nicht (5.). Der Atalanta-Profi war kaum zu bremsen und neben Joshua Kimmich auf der rechten Seite und Kai Havertz im Zentrum einer der Aktivposten.

Titelverteidiger Portugal war erst gar nicht zu sehen und schlug dann eiskalt mit einem Konter aus dem Lehrbuch zurück. Einen deutschen Eckball klärte Cristiano Ronaldo am eigenen Strafraum und sprintete dann los, um nach perfekter Vorarbeit von Bernardo Silva und Diogo Jota zum 1:0 zu vollenden – sein 107. Länderspieltreffer, der erste gegen das DFB-Team (15.).

Cristiano Ronaldo
Cristiano RonaldoPool via REUTERS

Deutschland blieb davon unbeirrt und weiter giftig im Spiel nach vorne. Ein Torjäger fehle dem Team, war der Konsens nach der Frankreich-Pleite gewesen. Doch den braucht es nicht zwingend, um zu treffen: Eine Gosens-Hereingabe (mehr Schuss als Flanke) lenkte Rúben Dias ins eigene Tor – 1:1 (35.). Vier Minuten später flankte Kimmich von rechts in den Strafraum, diesmal „vollendete“ Raphael Gueirrero. Die Partie war gedreht.

Zwei Deutsche treffen auch

Portugal bekam nie einen Zugriff, ließ insbesondere Gosens und Kimmich viel zu viel Patz – und wurde bestraft. Nach Doppelpass mit Gosens stellte Havertz auf 3:1 (61.), nach Maßflanke von Kimmich erhöhte Gosens selbst per Kopf auf 4:1 (60.). In der Defensive war Deutschland fast nicht gefordert, vielleicht schlief die Abwehr deshalb bei einem Freistoß und Jota drückte den Ball über die Linie (67.). Nachlegen konnte der Europameister aber nicht mehr, ein Stangenkracher von Sanches (79.) blieb die offensive Ausbeute.

Kai Havertz trifft zum 3:1
Kai Havertz trifft zum 3:1Pool via REUTERS

„Insgesamt war das eine klasse Leistung, eine super Einstellung und Moral in dieser schwierigen Situation“, resümierte DFB-Teamchef Joachim Löw. „Die Dinge, die gegen Frankreich nicht gut waren, haben sie heute sehr gut gemacht. Ich habe das aber auch erwartet. Wir haben jetzt die Dinge in der eigenen Hand. Das war das Ziel.“ Denn als Tabellenzweiter ist gegen Ungarn sogar der Gruppensieg in Reichweite, Portugal muss noch gegen Frankreich antreten.

"Es ist meine Verantwortung. Ich wollte so spielen. Wir hatten im Mittelfeld schon eine Überlegenheit, aber die Deutschen haben es geschafft, sich immer wieder aus den schwierigen Situationen zu befreien. Im Großen und Ganzen haben meine Spieler alles versucht“, urteilte Portugals Trainer Fernando Santos. „Wir haben in Ballbesitz Probleme gehabt. Deutschland war das bessere Team."

(swi)