Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Oper

Tirol wagt sich frech an Britten

Tarquinius (Alec Avedissian) bedrängt die tugendsame Lucretia (Irina Maltseva).Birgit Gufler
  • Drucken

Spannung pur: „The Rape of Lucretia“ im Landestheater in Innsbruck gerät musikalisch beeindruckend, aber szenisch eher hausbacken.

Sex and crime – oder: Lucretia als Vor- und Sinnbild der Tugend und dann als Märtyrerin. Dieses Thema hat sogar den achtzigjährigen Tizian gefesselt und zu einem faszinierend „erzählenden“ Ölbild inspiriert. Ist das nicht auch ein Stoff, aus dem eine packende Oper sein könnte? Benjamin Britten, einer der wichtigsten Operndramatiker des vorigen Jahrhunderts, hat sie kurz nach dem Krieg mit größtem Erfolg komponiert. Sie bewegt und erschüttert ungebrochen bis heute.