Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Briefing
Was Sie heute wissen sollten

Warnung vor Verfehlen der Klimaziele - türkise Prominenz im U-Ausschuss - Lukaschenkos Seitenhieb auf Van der Bellen

Wir starten mit Ihnen live in den Nachrichtentag und geben Ihnen einen schnellen Überblick über die wichtigsten Themen des Morgens.

Warnung vor "irreversiblen Folgen": Ein Verfehlen des 1,5-Grad-Ziels des Pariser Klimaabkommens hat nach Einschätzung des Weltklimarates IPCC "irreversible Auswirkungen auf Menschen und ökologische Systeme". Die Experten gehen davon aus, dass eine Erderwärmung um zwei Grad 420 Mio. Menschen zusätzlich dem Risiko von Hitzewellen aussetzt. Bis zum Jahr 2050 bestehe zudem ein Hungerrisiko für bis zu 80 Mio. Menschen zusätzlich. Mehr dazu

Türkise Prominenz im U-Ausschuss: Neben Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger ist am heute auch Ex-Justizminister Josef Moser als Auskunftsperson geladen. Sollte es sich zeitlich ausgehen kommt als letzter der Strategie- und Kommunikationsberater Daniel Kapp an die Reihe. Morgen kommt Finanzminister Gernot Blümel zum bereits dritten Mal an die Reihe, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, der auch Ausschussvorsitzender ist, zum zweiten Mal. Mehr dazu

Lukaschenkos Seitenhieb: In einer Rede zum 22. Juni 1941 hat der belarussische Präsident Aleksandr Lukaschenko in einem Nebensatz auch Kritik an Bundespräsident Alexander Van der Bellen geübt. Lukaschenko bezog sich dabei auf einen Auftritt von Van der Bellen und seines deutschen Amtskollegen Frank Walter Steinmeier im ehemaligen NS-Vernichtungslager Maly Trostenez im Juni 2018. Mehr dazu

 

Der Morgenticker zum Mitlesen: