Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Personalia

Linz, Wien, Graz: Gerichtshöfe bekommen neue Präsidenten

Außenaufnahme des Justizpalastes, Sitz des Obersten Gerichtshofs und des Oberlandesgerichts Wien
Außenaufnahme des Justizpalastes, Sitz des Obersten Gerichtshofs und des Oberlandesgerichts WienAPA/GEORG HOCHMUTH
  • Drucken

Mit 1. Juli am Oberlandesgericht Graz und im Sprengel des Oberlandesgerichts Wien Schlüsselfunktionen neu besetzt.

Gleich mehrere Gerichtshöfe bekommen demnächst eine neue Leitung. Wie das Justizministerium mitteilte bzw. bekräftigte, werden mit 1. Juli am Oberlandesgericht (OLG) Graz und im Sprengel des OLG Wien Schlüsselfunktionen neu besetzt.

Demnach übernimmt Michael Schwanda - ehemaliger Leiter der Präsidialsektion im Justizministerium und zuletzt Präsident des Landesgerichts St. Pölten - die Leitung des OLG Graz. Schwanda - Träger des Großen Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich - blickt auf eine beachtliche Justizkarriere zurück. Er war insgesamt über 13 Jahre lang in der bundesweiten Justizverwaltung tätig, davon mehr als acht Jahre in unterschiedlichen Leitungsfunktionen im Justizministerium. Als Leiter der Präsidialsektion verantwortete Schwanda das gesamte Personalwesen, die Budgetangelegenheiten sowie das Bau-, Wirtschafts- und Sicherheitswesen des Ressorts. Seit 2019 stand er dem Landesgericht St. Pölten vor.

Berger und Seeliger rücken auf

Neue Leiterin des Wiener Landesgerichts für Zivilrechtsachen (ZRS) wird Waltraud Berger, bisher Vizepräsidentin des OLG Wien. Berger ist seit 1988 Richterin, weist demzufolge umfassende Erfahrung in der Rechtsprechung auf und hatte seit mehr als elf Jahren Leitungsfunktionen der Justizverwaltung inne.

Am OLG Wien wird Kurt Seeliger mit der Funktion des Vizepräsidenten betraut. Seeliger, der seit mehr als zwei Jahrzehnten neben seiner richterlichen Tätigkeit am OLG auch Aufgaben der Justizverwaltung wahrnimmt, soll die neue Präsidentin des OLG Wien, Katharina Lehmayer, tatkräftig unterstützen. Lehmayer tritt mit 1. November 2021 ihr Amt an. Sie begann ihre Justizlaufbahn vor 31 Jahren als Richterin am Bezirksgericht Döbling und wechselte 1999 in den Linzer Sprengel. Seit 2008 war sie dort in unterschiedlichen Leitungsfunktionen tätig, seit 2016 am OLG Linz. Nun folgt sie in Wien dem scheidenden OLG-Präsidenten Gerhard Jelinek nach, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

(APA)