Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Nachfolge

Kampfabstimmung um die Spitze bei den roten Frauen

Bangt um ihre Nachfolge: Vorsitzende der SPÖ-Frauen, Gabriele Heinisch-Hosek.
Bangt um ihre Nachfolge: Die Vorsitzende der SPÖ-Frauen, Gabriele Heinisch-Hosek.(c) APA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken

Im Vorfeld des roten Parteitags am Samstag ringen am Freitag drei Kandidatinnen um die Wahl zur SPÖ-Frauen-Chefin – eine Premiere seit 1945.

Es ist eine Premiere in der Geschichte der sozialdemokratischen Frauenbewegung, die die 393 Delegierten und 100 Gastdelegierten am Freitag in der Wiener Messe erwartet. Denn die Nachfolge der Vorsitzenden der SPÖ-Bundesfrauenorganisation, die einst von Jolanda Offenbeck, Johanna Dohnal oder Barbara Prammer angeführt wurde, gestaltet sich heuer konfliktreicher als gewohnt.