Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Rücktritt

Konzernchef Gobbetti verlässt Burberry und wechselt zu Ferragamo

  • Drucken

Ein Nachfolger steht noch nicht fest, der Aktienkurs von Burberry brach unterdessen ein.

Burberry-Chef Marco Gobbetti wird den britischen Luxusgüter-Anbieter Ende des Jahres verlassen und zum italienischen Edel-Schuhhersteller Ferragamo wechseln. Ein Nachfolger steht noch nicht fest, wie Burberry mitteilte. Die Aktien des für seine Trenchcoats und Karomuster bekannten Traditionskonzerns, der sich langsam von der Coronakrise erholt, brachen nach Bekanntgabe des Rücktritts um mehr als sechs Prozent ein.

Ferragamo, berühmt für seine Damen-Schuhe, die von zahlreichen Hollywood-Stars wie Audrey Hepburn getragen wurden, wurde von der Coronapandemie härter getroffen als die meisten Rivalen. Das Unternehmen mit Sitz in Florenz wurde von Beobachtern zuletzt oft als mögliches Übernahmeziel genannt. Im vergangenen Jahr wurde bereits der ehemalige Konzernchef Michele Norsa zurückgerufen, um dem gebeutelten Mode-Hersteller zu helfen. Die Aktien von Ferragamo stiegen um 2,6 Prozent.

(APA/Reuters)