Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Quergeschrieben

Der Fall Leonie: Zweimal Täter-Opfer-Umkehr?

Der Mord an einer 13-Jährigen lässt viel Interpretationsspielraum. Wo der Einzelfall aufhört und das systemische Versagen beginnt, ist schwer zu benennen.

Der grausame Mord an der 13-jährigen Leonie vergangenes Wochenende erschüttert das Land. Ihr wurden Drogen verabreicht, man fügte ihr körperliche und sexuelle Gewalt zu, bevor sie erstickt wurde. Das Mädchen schien einen der Tatverdächtigen – zwei afghanische Staatsbürger, mutmaßlich selbst erst 16 und 18 Jahre alt – gekannt zu haben. So viel ist bekannt. Wie so oft sind Reaktionen und Interpretationen schnell da. Was sagt ein solcher Fall über das Opfer, die Täter, unsere Gesellschaft aus? Wo der Einzelfall aufhört und das systemische Versagen beginnt, ist schwer zu benennen. Nicht alle Fragen, die man sich nun stellt, sind gleich relevant.