Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Coronaschutz

Impfen ohne Termin kommt gut an

Coronaschutzimpfung
Coronaschutzimpfung(c) REUTERS (HENRY NICHOLLS)
  • Drucken

In Tirol und Wien wurden die terminfreien Impfaktionen am Wochenende gut angenommen. Das Angebot soll nun ausgebaut werden. Oberösterreich zieht nun mit.

Beim Tiroler "Impfsonntag", bei dem in allen Impfzentren ohne Voranmeldung Erstimpfungen verabreicht werden, hat es einen großen Andrang gegeben. Bis zum Abend wurden rund 13.000 der 16.000 Dosen verimpft. Einige Impfzentren verlängerten ihre Öffnungszeiten, um Wartenden noch eine Impfung zu verabreichen. Die Aktion soll am kommenden Wochenende wiederholt werden.

"Wir haben heute umgehend veranlasst, dass dieser Impf-Aktionstag wiederholt wird und auch am kommenden Wochenende an allen Tiroler Impfzentren die Chance auf eine Erstimpfung ohne Anmeldung besteht", sagte Gesundheitslandesrätin Annette Leja (ÖVP) in einer Aussendung.

Die Menschen konnten in den Impfstraßen zwischen drei Impfstoffen wählen. Es wurden 68,3 Prozent BioNTech/Pfizer, 2,5 Prozent AstraZeneca und 29,2 Prozent Johnson & Johnson verimpft. Direkt an Ort und Stelle wurden dann gleich auch die Zweitimpftermine vereinbart. Grundsätzlich orientiert man sich an einem Impfintervall von 28 Tagen - als erster Termin komme laut Land der 1. August infrage.

Aktionen in Wien

Seit Samstag können sich Menschen ohne Anmeldung auf dem Wiener Rathausplatz in einer Impfbox gegen das Coronavirus impfen lassen. Das Interesse erwies sich als sehr groß: Geplant war eigentlich pro Öffnungszeit 200 Personen zu impfen, aber allein am Samstag waren es 281 Personen, zog ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Sonntag ein erstes Resümee. Mittlerweile gibt es eine zweite Lane, was die Impfkapazität verdoppelt.

"Wir haben mit einer guten Nachfrage gerechnet, aber es war doch überraschend starker Andrang. Es freut uns natürlich, dass Impfbereitschaft nach wie vor hoch ist in der Wiener Bevölkerung", so der Sprecher. Weggeschickt wurde niemand, betonte er außerdem.

Vielmehr gab es für die Wartenden das optionale Angebot, mit einer Bestätigung entweder sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt zur Impfstraße im Austria Center Vienna zu fahren, um sich dort ohne Termin impfen zu lassen.

Die Impfbox am Wiener Rathausplatz wurde im Zuge des Film-Festivals errichtet, das derzeit dort stattfindet und gestern eröffnet wurde. Für alle über 18 Jahre gibt es den nur einmal erforderlichen Impfstoff von Johnson & Johnson, für alle unter 18 Jahren wird der Impfstoff von Biontech/Pfizer angeboten.

Am heutigen Montag startet überdies eine weitere Impfaktion ohne Termin in Wien. Dieses Mal im Austria Center. Bis Sonntag (11. Juli) können sich dort Interessierte, die bisher noch nicht dran gekommen und älter als 18 Jahre alt sind, impfen lassen. Zur Anwendung kommt dabei das Präparat von AstraZeneca. Der Zweitstich soll vier Wochen später erfolgen.

Oberösterreich zieht nach

Impfen ohne Termin wird ab heute auch im Linzer Einkaufszentrum Passage angeboten, berichtet Ö1 in seinem Frühjournal. Mit der PlusCity in Pasching sei man ebenfalls schon im Gespräch, so Gesundheitsreferentin Christine Haberlander. 

(APA)