Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Protektionismus

Der russische Champagner-Etikettenschwindel

Flaschen des "Russischen Champagners" in einem Moskauer Geschäft.(c) APA/AFP/ALEXANDER NEMENOV (ALEXANDER NEMENOV)
  • Drucken

Künftig gehen nur noch einheimische Weinerzeugnisse als Champagner durch. Französische Produzenten drohten kurzzeitig mit einem Lieferstopp.

Einige Erzeugnisse des Weinhauses Abrau-Durso führten schon bisher selbstbewusst den Begriff „Russischer Champagner“ auf ihren Etiketten. Denn mehrere der hochwertigeren Schaumweine aus der Kellerei an der russischen Schwarzmeerküste werden nach der Champagner-Methode hergestellt. Doch selbst in russischen Supermarktregalen konnte man billigen Sprudel finden, der großspurig den Titel „Schampanskoje“ trug.