Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Tiktok-Trend

Warum jetzt alle Chlorophyll trinken

(c) imago images/Westend61 (Gemma Ferrando via www.imago-ima)
  • Drucken

Der Pflanzenfarbstoff Chlorophyll soll eine ganze Reihe positiver Effekte auf den menschlichen Körper haben. Doch was steckt wirklich dahinter?

Grüne Säfte sich auf Social Media schon jahrelang großer Beliebtheit. Von Green Smoothies über Weizengras- bis hin zu Selleriesäften  war alles dabei. Nun übernimmt ein neuer grüner Saft das Ruder, zumindest gemessen an der Popularität auf der Social-Media-Plattform Tiktok. Die Rede ist von Chlorophyll.

Unter dem Hashtag #chlorophyllwater finden sich auf Tiktok bereits 149 Millionen Videos. Das grüne Wasser soll gegen Unreinheiten und Akne helfen, aber auch das Energielevel erhöhen, die Verdauung fördern, Krebs vorbeugen, den Hunger zügeln und auch den Körpergeruch verbessern.

Doch was ist Chlorophyll eigentlich? Wer im Biologieunterricht aufgepasst hat, weiß, dass Chlorophyll ein Farbstoff ist, dem Pflanzen ihre Grüne Farbe verdanken. Nur durch Chlorophyll könnten Pflanzen Fotosynthese betreiben und so wachsen und gedeihen.

Aber ist Chlorophyll für Menschen wirklich so gesund? Einige Studien haben tagtäglich nachgewiesen, dass Chlorophyll Entzündungsprozesse im Körper reduziert und schädliche Radikale abfängt. Eine weitere Studie des amerikanischen „National Institute of Health“ halt zudem herausgefunden, dass der Blutzuckerspiegel durch die Einnahme von Chlorophyll den Tag über konstant bleibt. So können Heißhungerattacken vermieden werden, was wiederum dafür sprechen könnte, dass es tatsächlich den Appetit zügelt. Wiederum eine andere Studie kam zu dem Schluss, dass durch Chlorophyll das Darmmikrobiom von Mäusen verbessert werden kann. Wirkliche Wunder darf man sich von dem grünen Saft aber wohl nicht erwarten.

Chlorophyll natürlich zu sich nehmen

Zu kaufen gibt es Chlorophyll mittlerweile in verschiedenen Formen, etwa als Tropfen, Tabletten, Kapsel oder Pulver. Man sollte sich vor Kauf genau über die Inhaltsstoffe und auch die Herstellung informieren, da durch die große Popularität auch Präparate auf dem Markt kommen, die mit Schadstoffen verunreinigt sind.

Auf Nummer sicher kann man gehen, indem man Chlorophyll durch Lebensmittel zu sich nimmt. Am meisten Chlorophyll ist in Grünkohl (230 enthalten, aber auch Weizengras, grüne Bohnen, Rucola, Spinat, Brokkoli, Spargel, Erbsen und Matcha-Tee zählen zu den chlorophyllhaltigen Lebensmitteln.

Tiktok hat den Trend übrigens nicht erfunden. Bereits 2017 sprach Gwyneth Paltrow über die Wirkung von Chlorophyll auf die Darmgesundheit und auch Stars wie Reese Witherspoon oder Kourtney Kardashian sollen auf die positiven Effekte von Chlorophyll schwören.

>>> „Forbes"

>>> „myself.de"

(chrile)