Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Kabarett

Einführung in die Kunst des Impro

Textbuch gibt es keines, die Proben zu dem Stück waren eher der Kunst des Impro gewidmet.Jan Frankl
  • Drucken

Gregor Seberg und Magda Leeb harmonieren wunderbar in dem ersten gemeinsamen Stück „Doppelbuchung“. Die erfahrene Improkünstlerin Leeb lehrt den zur Hochkultur neigenden Seberg, wie man aus dem Stegreif eine tiefgehende Gaudi zaubert.

Es ist nicht alles improvisiert bei der ersten Show von Gregor Seberg und Magda Leeb: „Doppelbuchung“ beginnt mit dem bekannten Schmäh, dass die Mikros der sich noch Backstage befindlichen Künstler angeschaltet sind. Der nicht improvisierte Rahmen ist das Setting: Seberg und Leeb wurden von ihrer Agentin, der im echten Leben tatsächlich viel beschäftigten Julia Sobieszek, für den selben Abend auf die selbe Bühne gebucht.

Textbuch gibt es keines, die Proben zu dem Stück waren eher der Kunst des Impro gewidmet. Während Magda Leeb, langjähriger Profi in dem Fach, dabei im Dauertraining steht, sind die Impro-Shows von Gregor Seberg selten. Auch wenn seine Figur in der ORF-Serie „Schlawiner“ stets bewies, wie locker er ohne Vorgabe vom Hundertsten ins Tausendste kommen kann.

Clever gewähltes Setting

Und genau diese Ausgangssituation nutzen die beiden als dramaturgischen Bogen im ersten gemeinsamen Impro-Kabarett, das zu Beginn der Wiener Schulferien in der Stegreif-Hochburg Tschauner Bühne in Ottakring Premiere hatte. Seberg gibt den zu hochkulturellem Schauspiel neigenden Solokünstler, und Leeb unterrichtet als erfahrene Könnerin den unbedarften Improvisionisten. Der Bogen ist clever gewählt, da eventuelle Unsicherheiten zu Beginn des Abends wirklich gut zum Setting passen – egal ob gewollt oder ungewollt.

Und so spielen sich der ewige Soko-Donau-Kommissar und die im Nachwuchs-Förderprogramm „Trampolin“ beteiligte Leeb von Szene zu Szene warm, und kichern und kudern dazwischen. Sehr zur Freude des Publikums.

Sympathisch, harmonisch, herzlich

Das Lachen fällt leicht, nicht nur weil das Publikum nach der langen Zeit ohne Live-Kultur ausgehungert scheint, sondern weil die Bühnenpräsenz des neuen Teams so sympathisch, herzlich und wortverliebt rüber kommt. Wie bei Leebs Shows üblich hat das Publikum in der Pause die Chance, gewünschte Impro-Ideen auf Zetteln zu schreiben, die Seberg und Leeb dann mit großer Spielfreude aufnehmen. Jeder Abend ist einzigartig, aber trotzdem kann man sicher sagen: Fad wird einem nicht. Es wird nicht nur geblödelt, sondern die Kabarettisten kommentieren mit Witz und Verve Politik, das normale Alltagsleben und seine besonderen Auswüchse.

 

Termine und Infos

Doppelbuchung gibt es live zu sehen am

07.08. um 18 Uhr im Parkhotel Hirschwang
10.08. um 19 Uhr im USUS am Wasser      
12.09. um 20 Uhr in der Kulisse Wien

https://www.sobieszek.at/kuenstler/magda-leeb-gregor-seberg/