Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Die Welt bis Gestern

Das gespaltene Land

Der River Trent ist nach Autor James Hawes seit Beginn der englischen Geschichte eine Trennlinie zwischen den gegensätzlichen Landesteilen.
Der River Trent ist nach Autor James Hawes seit Beginn der englischen Geschichte eine Trennlinie zwischen den gegensätzlichen Landesteilen.Getty Images
  • Drucken

Das Empire ist dahin, die Engländer sind gespalten wie schon immer und jetzt auch noch allein auf der Welt. Ein Parforceritt durch die Geschichte des Inselvolks.

England. James Hawes ist Engländer und er ist ein exzentrischer, klug argumentierender und gelehrter Mann. Er ist kein Historiker, sondern Germanist und Schriftsteller, seine historischen Bücher werden aber zu Bestsellern. Sein Buch „Die kürzeste Geschichte Deutschlands“ verkaufte sich in Deutschland und in Großbritannien massenhaft.

Beim Studium historischer Landkarten kam ihm die Idee, die zur Hauptthese des Buches wurde: Die Teilung zwischen West- und Ostdeutschland sei bereits in den Grenzen des historischen Deutschlands entlang der Elbe angelegt gewesen, schon durch die Römer, die den Limes bauten. Das Westdeutschland der Jahrzehnte nach 1945 sei gar kein künstliches Konstrukt gewesen, es sei im Gegenteil jenes Gebiet, das 1200 Jahre lang das einzige Deutschland war – westlich der Elbe. Sie trenne das Deutschland der römisch-lateinisch-rheinischen Tradition von den ehemals slawischen Gebieten, die erst um 1200 endgültig christianisiert und deutsch besiedelt wurden. Diese alte Teilung bereite den Deutschen heute noch Probleme.

Hawes hat also einen Hang zu monokausalen Erklärungen, die einen wahren Kern haben. Nun hat er sich in seinem Buch „Die kürzeste Geschichte Englands“ seinem Heimatland zugewandt, und wieder ist er besessen von der Rolle alter Grenzlinien und Teilungen, insbesondere dem Nord-Süd-Gefälle in seinem Heimatland. Und wieder ist die historische Trennungslinie ein Fluss. Hawes meint, Englands Äquivalent zur Elbe sei der durch die Midlands fließende Fluss Trent, die historische Trennlinie zwischen Nord und Süd. Er war bis zur Mitte des zehnten Jahrhunderts überhaupt nicht überbrückbar und bis um das Jahr 1700 über weite Teile des Jahres praktisch unpassierbar. Eine Wasserscheide im buchstäblichen Sinn des Wortes.