Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Reisefreiheit

Der EU droht zweiter Chaos-Sommer

Ruhe vor der nächsten Welle: Die Delta-Mutation des Coronavirus droht auch den heurigen Feriensommer zu überschatten.
Ruhe vor der nächsten Welle: Die Delta-Mutation des Coronavirus droht auch den heurigen Feriensommer zu überschatten.Reuters
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Virulenz der Delta-Variante wurde von Politikern vor allem in den vom Sommertourismus abhängigen Mittelmeerstaaten unterschätzt. Nun hagelt es Reisewarnungen.

Brüssel. Zypern, Portugal, Spanien: Die Liste der EU-Staaten mit den höchsten Infektionszahlen wird genau von drei jener Mittelmeerstaaten angeführt, die wirtschaftlich besonders stark vom Sommertourismus abhängig sind. Laut Statusbericht des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) für Freitag entfielen in Zypern innert der vergangenen zwei Wochen auf 100.000 Einwohner 493 positive Fälle, in Portugal 240 und in Spanien 215. Um diese Zahlen fassbar zu machen: In Spanien steckten sich zuletzt rund 14-mal so viele Menschen an wie in Österreich, in Portugal 15-mal so viele und in Zypern gar 30-mal so viele.

Die beiden größten Mitgliedstaaten haben rasch Konsequenzen aus diesen Zahlen gezogen. Frankreichs Europaminister Clement Beaune riet seinen Landsleuten am Mittwoch in einem Fernsehinterview davon ab, nach Portugal und Spanien zu reisen. „Die Situation ist besorgniserregend, vor allem in Portugal“, sagte Beaune. Die deutsche Regierung wiederum erklärte am Freitag ganz Spanien zum Risikogebiet. Sprich: Von Reisen in das beliebteste Urlaubsland der Deutschen wird offiziell abgeraten. Wer dennoch nach Spanien fliegt, für den ändert sich vorerst allerdings noch nichts: Bei Rückkehr nach Deutschland ist entweder ein negativer Test oder ein Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis vorzulegen. Sonst gilt Quarantänepflicht. Sie ist für Rückkehrer aus Portugal und Zypern schon in Kraft: Beide Mitgliedstaaten gelten als Hochinzidenzgebiete. Wer von dort zurückkommt und nicht geimpft oder genesen ist, muss für fünf bis zehn Tage in Isolation.