Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Unglück

34-Jähriger überlebte Bruchlandung mit Segelflugzeug im Pinzgau

APA/DANIEL SCHARINGER
  • Drucken

Deutscher Segelfliegerpilot war nach Absturz voll ansprechbar.  Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Uniklinikum Salzburg geflogen.

Ein 34-Jähriger aus dem deutschen Hannover hat eine Bruchlandung am Samstagabend in Lofer im Salzburger Pinzgau verletzt überstanden. Der Mann war im Bereich Chiemsee in Bayern gestartet und wollte in Richtung Zell am See und wieder retour fliegen. Im Grenzgebiet zwischen Waidring (Tirol) und Lofer verlor er stark an Thermik und entschied sich für eine Notlandung. Das Fluggerät setzte steil auf und zerbrach in mehrere Teile, berichtete die Polizei.

Der Deutsche geriet kurz nach 20.00 Uhr in Turbulenzen. Herbeigeeilte Retter fanden den Verletzten im Flugzeug sitzend und gesichert. Er war voll ansprechbar und kam mit dem Rettungshubschrauber in das Uniklinikum Salzburg. Dort wollte man auf Anfrage der APA vorerst keine Angaben zum Gesundheitszustand des Mannes machen.