Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Morgenglosse

3G-Nachweis: Bitte, kontrollieren Sie mich!

Ob Zettel oder digital: der 3G-Nachweis per QR-Code ist rasch zur Hand.
Ob Zettel oder digital: der 3G-Nachweis per QR-Code ist rasch zur Hand.APA/HANS KLAUS TECHT
  • Drucken
  • Kommentieren

Die niederländische Nacht-Gastro muss wieder schließen. In Österreich schlägt Kanzler Kurz einen neuen Kurs in Richtung Eigenverantwortung ein. Wo ist das Problem daran, zumindest die geltenden Regeln hierzulande konsequent umzusetzen?

Ein lauer Abend im Gastgarten der Wahl? Das sollte eigentlich nur mit kontrolliertem 3G-Nachweis möglich sein. Geimpft, getestet oder genesen eben. Eines dieser drei sollte zutreffen, um eine Gefahr der Ansteckung für andere zumindest zu minimieren. Geimpfte und Genesene haben damit ohnehin kein Problem - ihr Impfpass bzw. ihr Absonderungs-/Genesungsbescheid beschert ihnen (eine Zeit lang) keinen Mehraufwand für einen Spontanbesuch im Wirtshaus, im Theater, im Fußballstadion.

Klar, wer sich regelmäßig testen lassen muss, steht durchaus vor logistischen Problemen. Doch es sind bewältigbare logistische Probleme - vor allem in Wien. Montag, Mittwoch, Freitag zu „Gurgeltagen" machen - als fixes Programm gleich in der Früh. Und die Sache ist sozusagen flächendeckend erledigt: Allzeit bereit für einen Spontankaffee im Schanigarten.

PCR-Gurgeltests ausbauen

Diesen Luxus haben andere Bundesländer nicht, hier muss angesichts der ansteckenderen Delta-Variante rasch ausgebaut werden. Doch selbst ein Antigentest sollte sich in den meisten Bezirken relativ rasch machen lassen. Und selbst die unzuverlässigeren Selbsttests gibt es noch. Es gibt keine Ausreden.

Die 3G-Nachweise müssen folglich konsequenter kontrolliert werden - das ist doch das Mindeste, um die Kontrolle über die Viren-Ausbreitung in den Griff zu bekommen. Und kontrollieren heißt: 3G-Nachweis mit Ausweiskontrolle. Handy/Zettel zücken, Führerschein vorzeigen, fertig. Es kostet Zeit, es kostet vermutlich das Personal vielerorts Nerven, aber dieses Herumlavieren ist absolut fehl am Platz.

Die Impfungen gehen gut voran, die vulnerablen Gruppen sind großteils geschützt - zumindest mit hoher Wahrscheinlichkeit auch vor einem schweren Krankheitsverlauf mit der Delta-Variante. Es geht nicht darum, den Teufel an die Wand zu malen oder nach mehr Regeln und Einschränkungen zu rufen. Es geht darum, die geltenden Regeln umzusetzen. Also bitte: fragen Sie nach meinem 3G-Nachweis! Es tut nicht weh.