Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Onlinehandel

Wie heimische KMU auf Amazon Gewinne machen

Hochbetrieb im Amazon-Verteilzentrum in Großebersdorf.(c) HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com (HANS KLAUS TECHT)
  • Drucken
  • Kommentieren

Immer mehr Unternehmen strömen auf den Amazon-Marktplatz und machen dort Verluste aus dem stationären Handel wett.

Im vergangenen Jahr, als ein Lockdown dem anderen folgte und der stationäre Handel weitgehend geschlossen hatte, verlagerte sich das Einkaufsverhalten zunehmend in den digitalen Raum. Größter Nutznießer dieser Entwicklung war und ist Amazon. Die US-Onlinehändler baute seine Marktführerschaft am österreichischen E-Commerce-Markt weiter aus. Heimische Handelsvertreter sprachen angesichts der Corona-Restriktionen im Handel gar von einem „gigantischen Amazon-Förderprogramm“. Tatsächlich profitieren aber auch viele heimische Unternehmen vom Onlineboom und der Verkaufs-Infrastruktur, die ihnen der Onlineriese bietet.

Dem aktuellen „Amazon KMU Report“ zufolge haben im Vorjahr viele heimische Händler ihre Online-Verkaufskanäle auch auf das Amazon-Verkaufsportal ausgeweitet. 2020 nutzten erstmals mehr als 2000 in Österreich ansässige Klein- und Mittelbetriebe (KMU) Amazon als Online-Vertriebskanal.