Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Tote nach Bus-Explosion in Pakistan

Deadly bus blast in Upper Kohistan
Explosion im Norden Pakistans.REUTERS
  • Drucken

Bei dem mutmaßlichen Anschlag im Norden des Landes wurden Dutzende Menschen verletzt. Es handelt sich um chinesische Arbeiter, die beim Bau eines Wasserkraftwerks beschäftigt waren.

Im Norden Pakistans sind bei einer Explosion an einem Bus mindestens neun Menschen getötet worden. Unter den Getöteten seien mindestens sieben chinesische Arbeiter eines Wasserkraftwerks und zwei pakistanische Sicherheitskräfte, die diese begleiteten, sagten Sicherheitsquellen am Mittwoch. Unklar war, ob die Detonation in der nördlichen Stadt Dasu durch einen am Straßenrand versteckten Sprengsatz oder einen im Bus platzierten Gegenstand ausgelöst wurde.

Der Bus sei nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters nach der Explosion in eine tiefe Schlucht gestürzt. "Es sieht nach Sabotage aus", sagte der Polizeichef der Provinz Khyber-Paktunkhwa, in der sich der Vorfall ereignete. Die Provinz liegt im teils schwer zugänglichen Norden des Landes an der Grenze zu Afghanistan.

Gebiet abgeriegelt

Dutzende Menschen wurden bei dem Vorfall verletzt. An Bord des Busses sollen sich rund 30 Personen, der Großteil davon chinesische Staatsbürger, befunden haben. Ein örtlicher Polizeibeamter sagte, die Zahl der Toten könnte weiter steigen. Das Gebiet wurde von den Sicherheitskräften abgesperrt. sich niemand zu dem Vorfall. In der Vergangenheit haben immer wieder islamistische Militante, die mit pakistanischen Taliban in Verbindung stehen, und nationalistische Rebellen chinesische Projekte in Pakistan angegriffen.

Es war zunächst unklar, ob sich die Explosion innerhalb von Barseen Camp stattfand. Barseen Camp ist ein hoch gesichertes Lager, das für die Errichtung des Wasserkraftwerks genutzt wird und auch Wohnquartiere für die chinesischen Arbeiter umfasst.

Peking baut im Zuge des Seidenstraßen-Projekts im pakistanischen Bezirk Kohistan das Dasu Wasserkraftwerk mit einer Leistung von rund 4.000 Megawatt. Dieses ist Teil des sogenannten China-Pakistan Wirtschaftskorridors, im Zuge dessen Peking 62 Milliarden US-Dollar in das Energie- und Verkehrswesen Pakistans investiert.

(APA/dpa7Reuters)