Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Verfahren

Asyl: Was hinter dem Punktesystem steht

Wenn Flüchtlinge (am Bild Asylwerber im Jahr 2016 an der Grenze in Spielfeld) nach Österreich kommen, entscheidet als erstes das Bundesasylamt über sie.
Wenn Flüchtlinge (am Bild Asylwerber im Jahr 2016 an der Grenze in Spielfeld) nach Österreich kommen, entscheidet als erstes das Bundesasylamt über sie.APA/ERWIN SCHERIAU
  • Drucken
  • Kommentieren

Erlassen Beamte einen negativen Asylbescheid, bekommen sie mehr Mitarbeiterpunkte als bei einem positiven. Soll dieses System motivieren, Personen abzulehnen? Oder hat es doch nur damit zu tun, dass das eine mehr Arbeit macht?

Es ist eine Passage im Bericht der Kindeswohlkommission, der für Diskussionen sorgt. Das von Irmgard Griss geleitete Gremium schlägt eine Änderung des Punktesystems für Mitarbeiter des Asylamts vor. Weil diese für ablehnende Asylbescheide mehr Mitarbeiterpunkte erhalten, orten Kritiker einen von oben angeordneten Anreiz, Schutzsuchende abzulehnen. Aber ist dem so? Oder hat das System doch damit zu tun, dass negative Bescheide tatsächlich mehr Arbeit verursachen als positive?