Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pizzicato

Der Schurli und die Monarchen

Es ist eine Meldung, die uns mit Trauer erfüllt. Der älteste Schönbrunn-Bewohner ist gestorben. Sicher, zu Zeiten der Monarchie hätte diese Meldung für mehr Aufsehen gesorgt.

Aber auch die nun verstorbene Schildkröte Schurli hatte ihre Fans. Sie war rund 130 Jahre alt und hat damit zwei Weltkriege überlebt. Das ist aber auch einfacher, wenn man einen eigenen Panzer hat.

Monarchen gibt es in Schönbrunn freilich noch. Kaiserschnurrbarttamarine, einen Affenart, die in ihrer Barttracht Kaiser Franz Joseph um nichts nachsteht. Deutlich abgestufter ist da schon die republikanische Bartvariante, die Alexander Van der Bellen trägt. Er traf am Mittwoch aber einen Monarchen mit noch weniger Bart, König Philippe. „Österreich und Belgien sind durch eine Reihe von Interessen und Gemeinsamkeiten verbunden“, erklärte der Bundespräsident trotzdem. Das stimmt natürlich. Beide Länder sind klein, man isst gern Pommes und es gibt Sprachgruppen, die sich untereinander nicht verstehen. Nachzufragen in Vorarlberg.

Zurück nach Schönbrunn: Dort ist leider mit nicht einmal zwei Jahren auch das Elefantenmädchen Kibali verstorben. Die ständig wechselnden Verordnungen (erst musste man von einem Meter auf zwei wachsen, um später wieder auf einen zu schrumpfen) waren einfach zu viel für den armen Babyelefanten. (aich)

Reaktionen an: philipp.aichinger@diepresse.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.07.2021)