Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Leitartikel

Wenn die Impfquote nicht steigt, wird es wieder gefährlich

Impfstraße in Wien
Impfstraße in WienAPA/HERBERT NEUBAUER
  • Drucken
  • Kommentieren

Für Nichtgeimpfte ist die Ansteckungsgefahr nach wie vor hoch. Wenn Politiker wie Herbert Kickl dies leugnen, ist das verantwortungslos.

Das sollen sie tun, das können sie tun – leider nur dann wirklich sorglos, wenn sie geimpft sind. Auf Tests ist deutlich weniger Verlass. Das zeigen etwa die erschreckend hohen Ansteckungszahlen nach EM-Matches. Es war ein politischer Fehler, in der 3-G-Formel Getestete mit Geimpften und Genesenen gleichzustellen, auch weil das den Druck in Richtung Impfungen senkt. Und der ist notwendig. Die Bereitschaft lässt erschreckend nach. Natürlich gibt es keinen fixen Wert für die Impfrate, ab dem die sogenannte Herdenimmunität einsetzt. Aber der Siegeszug der Delta-Variante hat – wie schon jener der Alpha-Variante – die Ausbreitungsgeschwindigkeit drastisch erhöht, und es ist ganz und gar nicht unwahrscheinlich, dass weitere Mutationen sie weiter erhöhen.

Einstweilen reicht uns Delta. Auch für eine bittere Prophezeiung: Bei einem Festival wie dem Frequency, wo sich mehrere Tage lang die Menschen auf engem Raum, aber in ständig wechselnder Verteilung begegnen, ist die Ansteckungschance für Nichtgeimpfte sehr hoch, auch wenn unter den Getesteten nur ein ganz kleiner Prozentsatz falsch negativ ist. In Nachtclubs – wo man wenigstens nur ein paar Stunden bleibt – ist es ähnlich, wohl auch bei Theater- und Opernabenden mit Pause und Buffet.