Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Arbeit

Asylwerber am Arbeitsmarkt: Koalition uneins über neue Lage

Etwa im Gastrobereich stehen nicht immer genug Ersatzkräfte zur Verfügung.
Etwa im Gastrobereich stehen nicht immer genug Ersatzkräfte zur Verfügung.(c) imago images/Geisser (MANUEL GEISSER via www.imago-images.de)
  • Drucken

Der Arbeitsminister will Asylwerber per Erlass weiter vom Arbeitsmarkt fernhalten. Die Grünen orten „klassische türkise Rhetorik“.

Wien. Wer sich in Österreich um Asyl bewirbt, soll nicht arbeiten dürfen, bis er einen positiven Bescheid erhält – auf diesem Standpunkt steht die ÖVP. Der grüne Koalitionspartner sowie mehrere Nichtregierungsorganisationen sehen das anders. Nun hat ein Urteil des Höchstgerichts die Debatte neu belebt: Der Verfassungsgerichtshof hat, wie berichtet, zwei ältere Erlässe für gesetzeswidrig erklärt. Demnach durften Asylwerber lediglich als Erntehelfer und Saisonkräfte beschäftigt werden. Nun sollen sie auch zu anderen Jobs grundsätzlich Zugang bekommen.