Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Peter Edelmann: „Die Brandmark ,Operette Mörbisch‘ ist tot“

Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Peter Edelmann 2019 bei der Eröffnung der Seefestspiele Mörbisch.
Ein Bild aus glücklicheren Tagen: Peter Edelmann 2019 bei der Eröffnung der Seefestspiele Mörbisch.(c) imago images / SKATA (via www.imago-images.de)
  • Drucken

Der Manager, Sänger und Universitätsprofessor Peter Edelmann, dessen Vertrag noch aufrecht ist, über seine Ausbootung als Intendant der Festspiele in Mörbisch.

Im Dezember 2020 bestellte der burgenländische Landeshauptmann Doskozil den Schauspieler Alfons Haider zum Generalintendanten für die Spielorte Mörbisch und Jennersdorf. Dabei war und ist bei den Seefestspielen in Mörbisch der Sänger und Universitätsprofessor Peter Edelmann der künstlerische Direktor. „Die Presse“ sprach mit ihm über die heikle Situation.

Die Presse: Herr Direktor, fühlen Sie sich verletzt, düpiert oder gepflanzt?

Peter Edelmann: Nein, ich bin nicht verletzt. Ich bin lang genug in diesem Job – im Theater, in der Oper –, dass ich weiß, dass es so etwas gibt. Für mich ist nur sehr wichtig, meinen Vertrag bis August 2022 zu erfüllen. Da steht drinnen, dass ich das Recht habe, das Stück zu bestimmen, das Leading Team zu bestellen und die Künstler zu engagieren. Was andere in ihren Verträgen stehen haben, weiß ich nicht. Bei mir steht aber auch nicht drinnen, dass ich einem Generalintendanten Rede und Antwort stehen müsste. Ich bin ein disziplinierter Mensch: Vertrag ist Vertrag. Bei meinem Hearing ist klar herausgekommen, dass ich Operette und Musical spielen werde. Mit der „West Side Story“ habe ich gezeigt, dass ich auch Musical kann. Wir haben bis jetzt knapp an die 100.000 Karten verkauft und schieben wegen der großen Nachfrage am 5. August eine Zusatzvorstellung ein. Der Erfolg hat bewiesen, dass es so richtig war. Das Wichtige ist, dass man in Mörbisch Stücke spielt, die auf diese Riesenbühne passen.

Ironie des Schicksals: Die Politik fordert nun Musicals für Mörbisch ein. Waren Sie überrascht, dass im Dezember ein Generalintendant bestellt wurde?