Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Volksvertreter unterwegs

Wenn die politische Inszenierung ins Wasser fällt

Der Auftritt von Viktor Klima – am Bild in Hirtenberg (NÖ) im Jahr 1997 - gilt als Beispiel für eine übertriebene Kriseninszenierung.
Der Auftritt von Viktor Klima – am Bild in Hirtenberg (NÖ) im Jahr 1997 - gilt als Beispiel für eine übertriebene Kriseninszenierung.TESAREK H. / APA / picturedesk.c
  • Drucken
  • Kommentieren

Ob Lacher, Pose oder enge Hose: Nicht nur beim Hochwasser können Fehltritte passieren. Aber schaden sie den Politikern auch?

Die deutsche Politikszene ist in Aufregung, weil CDU-Kanzlerkandiat Armin Laschet rund um die Flutkatastrophe lachte. Zu sehen ist dies auf TV-Bildern im Hintergrund, während vorn der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier interviewt wird (der später auch lachte). Grund für die Erheiterung Laschets soll ein Reporter gewesen sei, der am Bauch liegend mitschrieb. Einerseits wirkten die Bilder des wahlkämpfenden CDU-Politkers in der Gesamtsituation nicht vorteilhaft und er musste sich entschuldigen. Andererseits zeigt die Erfahrung, dass ein Fauxpas in der politischen Inszenierung noch lang nicht das Ende einer Karriere darstellen muss. Ja, manchmal kann er sogar einen Wahlkampf beflügeln.