Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pandemie

Corona-Infektionen in Deutschland schießen nach oben

Warten auf die Impfung am Berliner Hermannplatz.
Warten auf die Impfung am Berliner Hermannplatz.APA/AFP/STEFANIE LOOS
  • Drucken

Noch ist die Sieben-Tages-Inzidenz allerdings niedrig. Am Dienstag gab es 83 Prozent mehr gemeldete Coronafälle als am selben Tag die Woche zuvor. In den Flutgebieten steigt die Sorge vor Clustern.

In Deutschland schießt die Zahl der Corona-Infektionen nach oben. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Dienstag 1183 neue Positiv-Tests - das sind 83 Prozent oder 537 mehr als am Dienstag vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter auf 10,9 von 10,3 am Vortag. Der Wert gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben.

In den Flutgebieten wächst zudem die Sorge, dass sich die Infektion unter den Helfern und in den Notunterkünften ausbreiten könnte. Die Landesregierungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz planen deshalb nach einem Bericht des Redaktionsnetzwerkes Deutschland (RND) Sonderimpfaktionen in den betroffenen Gebieten.

Nach Angaben des RKI starben 34 weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle binnen 24 Stunden auf 91.397. Insgesamt fielen in Deutschland bisher mehr als 3,7 Millionen Corona-Tests positiv aus. In Berlin beträgt die Inzidenz mittlerweile bereits wieder 18, das ist der höchste Wert unter den Bundesländern. Den niedrigsten Wert verzeichnet Sachsen-Anhalt mit 3,2. Die Zahl der Intensivpatienten in Krankenhäusern war am Montag auf 364 gefallen.

(APA/Reuters)