Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pandemie

Delta-Variante: Corona-Taskforce berät am Donnerstag

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne)
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne)APA/CHRISTOPHER DUNKER
  • Drucken

Der Gesundheitsminiter drängt wegen der steigenden Infektionszahlen mit dem Coronavirus auf verpflichtende PCR-Tests für Reisende aus Risikogebieten.

Die Corona-Taskforce tagt am Donnerstag auf Kabinettsebene, um - angesichts der zuletzt wegen der Delta-Variante des Coronavirus (B.1.617.2) gestiegenen Infektionszahlen - etwaige Verschärfungen der Maßnahmen zu debattieren. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) wird dabei erneut auf verpflichtende PCR-Tests für Reisende aus Risikogebieten drängen. Auch eine Erweiterung der Risikogebiete könnte aus Sicht des Gesundheitsministers nötig sein.

Ob darüber hinaus weitere Maßnahmen erforderlich sein werden, ist Gegenstand von Überlegungen im Gesundheitsministerium.

Bereits vergangene Woche hatte sich die Regierung nach den Beratungen der Taskforce auf Verschärfungen in der Nachtgastronomie geeinigt. Ab 22. Juli ist dort der Zutritt nur noch für Geimpfte erlaubt oder für jene, die einen negativen PCR-Test vorweisen können. Die Registrierungspflicht bei Veranstaltungen und in der Gastronomie bleibt entgegen ursprünglichen Planungen aufrecht.

Am gestrigen Montag kündigte die Regierung zudem schärfere Kontrollen in der Gastronomie zur Einhaltung der 3G-Regeln an. Die Behörden können künftig auch schneller ahnden, da die Exekutive nun auch Organmandate ausstellen kann.

Die Sieben-Tages-Inzidenz lag zuletzt bei 24,6 Fälle auf 100.000 Einwohner. Das Covid-Prognosekonsortium hatte in einem Policy Brief zur Risikobewertung der Delta-Variante die Wiedereinführung diverser Maßnahmen wie die FFP2-Maskenpflicht ab einem Schwellenwert einer risiko-adjustierte Sieben-Tages-Inzidenz von 25 empfohlen.

(APA/Red.)