Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Ransomware

IT-Firma Kaseya mit Lösung für verschlüsselte Computer

Der Angriff auf den IT-Dienstleister Kaseya löste einen Dominoeffekt aus. Nun habe man einen Generalschlüssel. Ob die dafür geforderten 70 Millionen Dollar gezahlt wurden, ließ das Unternehmen offen.

Für Opfer der Cyberattacke auf den IT-Dienstleister Kaseya gibt es neue Hoffnung. Kaseya teilte in der Nacht zum Freitag mit, dass die Firma einen Generalschlüssel für die betroffenen Computer bekommen habe. Eine Hackergruppe hatte bei der Attacke einen Domino-Effekt ausgelöst und Rechner von Dutzenden Unternehmenskunden von Kaseya kapern und verschlüsseln können. Darunter auch die schwedische Supermarktkette Coop, die 800 Filialen vorübergehend schließen musste. 

Kassensysteme blieben schwarz, nichts ging mehr. Der Fall von Coop steht sinnbildlich für die Tragweite des Hackerangriffs auf Kaseya. Die Hacker forderten 70 Millionen Dollar Lösegeld für einen Generalschlüssel. Von wem Kaseya diesen nun erhalten hat und ob sie das Lösegeld gezahlt hat, bleibt ofen.

VergangeneWoche verschwand die Online-Präsenz der Hacker plötzlich aus demNetz.

 

(APA/DPA)