Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Journalismus

Von Wissenschaft bis Wirtschaft

Weiterbildung soll Journalisten helfen, auch komplexe Themen für verschiedene Plattformen verständlich aufzubereiten.
Weiterbildung soll Journalisten helfen, auch komplexe Themen für verschiedene Plattformen verständlich aufzubereiten.Getty Images/iStockphoto
  • Drucken

Social Media, Audio, Finanzwissen: Für Journalisten gibt es zahlreiche Kurse, Seminare und Lehrgänge, um am Puls der Zeit zu bleiben.

Weiterbildung ist immer auch eine Ausbildung“, sagt Nikolaus Koller, Geschäftsführer des Kuratoriums für Journalistenausbildung (KfJ), das eine Vielzahl an Aus- und Weiterbildung für Journalisten anbietet. „Wie eine Moderation gelingt“, „Instagram für Fachmedien“ oder „Wissenschaft verständlich vermitteln“ heißen einige der Kurse. Wobei „Wissenschaft verständlich vermitteln“ nach der langen Zeit der Online-Events wieder ein Live-Seminar ist, das in Anif stattfand.

„Natürlich hat die Pandemie den Weiterbildungsbereich massiv betroffen und verändert“, erklärt Koller. „Durch den Wechsel auf online wurde es einfacher, an den Seminaren teilzunehmen. Die Veranstaltungen selbst wurden knapper und kompakter – keiner kann den ganzen Tag in einer Online-Konferenz sitzen. Dadurch erhöhte sich auch die Vereinbarkeit von Weiterbildung und Arbeitsalltag.“

 

Neues Thema TikTok

Viele der Themen, etwa Social Media oder Podcasts, sind relativ jung, oder bekamen während der Pandemie eine höhere Bedeutung. „TikTok Workshops gab es vor wenigen Jahren einfach nicht“, sagt Koller, und die viel zitierte Crossmedialität, also das Nebeneinander von Print, Audio oder Video, hat im vergangenen Jahr einen deutlichen Schub erlebt. Wobei laut Koller „viele auf der Suche nach dem handwerklichen Know-how sind“. Und auch in Sachen Eigen-PR gibt es Bedarf der Journalisten. Zweistündige LinkedIn-oder Instagram-Kurse werden regelmäßig gut angenommen.

Nicht journalistisches Handwerk per se, sondern Finanzwissen ist Inhalt im Wirtschaftslehrgang der APA. „Bei uns geht es nicht um Schreibtechnik, sondern um die Expertise dahinter“, erklärt Christa Gruber, Produktmanagerin beim APA Campus.

 

Wirtschafts-Know-how

In fünf Module sind die Basics des Wirtschaftslebens zusammengefasst: Grundlagen, Geld- und Finanzmärkte, die EU verstehen, Wirtschaftsstandort Österreich und Zukunft der Arbeitswelt. In Summe 25 jeweils eintägige Seminare. Von Bitcoin über Börse, Bilanzen lesen, den European Green Deal bis hin zum EU-Recht reicht das Programm. „Zum Arbeitsmarkt spricht der Chef des AMS, zum österreichischen Finanzmarkt der Mediensprecher der Finanzmarktaufsicht“, illustriert Gruber den Experten-Status der Vortragenden. „Die Vortragenden bieten nicht nur viel Hintergrundinfos, sondern haben auch zahlreiche Recherchehinweise im Gepäck.“ Ein generelles Problem der journalistischen Weiterbildung ist die wenige Zeit der Journalisten, und die nicht gerade üppigen Weiterbildungsbudgets der Redaktionen. Für den APA Wirtschaftslehrgang gibt es daher die Möglichkeit eines Stipendiums des Vereins zur Förderung des Wirtschaftsjournalismus. Die Seminare des Lehrgangs können auf drei Jahre verteilt werden. „Nach 20 absolvierten Seminartagen kann eine freiwillige Prüfung abgelegt werden, die Lehrgangsteilnehmer erhalten beim Abschluss ein Zeugnis.“ Am APA Campus werden zudem Workshops von „Podcast“ über „Texten für Social Media“ bis hin zu „Infographs“ angeboten.

Berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich der digitalen Medienwelt gibt es auch an der Donau-Uni Krems. In Lehrgängen, die wahlweise zwei, drei oder vier Semester dauern, kann hier Digitale Kommunikation studiert werden. Grundlagen der Kommunikation, Kommunikationswissenschaft, Strategische Online-Kommunikation oder Crossmediale Kampagnen finden sich in den Curricula. Studienstart ist laufend möglich, die Programme sind als „Hybrid“ – also einer Mischung aus Online- und Präsenzveranstaltungen konzipiert. Nach dem zweisemestrigen Programm sind die Teilnehmer „Zertifiziert“, wer drei Semester absolviert, schließt als „Akademische/r Expert/in für Digitale Kommunikation ab“ und nach vier Semestern ist man Master.

Web: www.kfj.at, www.donau-uni.ac.at, www.apa-campus.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 24.07.2021)