Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Niederösterreich

Wachaubahn nach Unfall wieder freigegeben

Nahe Emmersdorf a. d. Donau kollidierte am Sonntag ein Zug mit Geröllmassen. Verletzt wurde niemand.

Nach der Kollision eines Zuges mit Geröllmassen im Raum Emmersdorf a. d. Donau (Bezirk Melk) ist die Wachaubahn Montagfrüh wieder freigegeben worden. Das teilte Katharina Heider-Fischer, Sprecherin der Niederösterreichischen Verkehrsorganisationsges.m.b.H. (NÖVOG), auf APA-Anfrage mit. Der Zusammenstoß hatte sich am Sonntag infolge eines Felssturzes ereignet, verletzt wurde niemand.

Die Schadenssumme stand vorerst nicht fest. Heider-Fischer verwies auf laufende Begutachtungen der betroffenen Garnitur.

Unterbrochen worden war der Betrieb der Wachaubahn am Sonntag, nachmittags waren keine Fahrten mehr möglich gewesen. Die rund 50 Passagiere, die sich beim Zusammenstoß im Zug befunden hatten, wurden per Bus nach Emmersdorf gebracht.

(APA)