Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Banken

Nachhaltigkeit ist schwer zu messen

Banken, die ihre grüne Gesinnung anpreisen, werden die Behauptungen mit harten Daten untermauern müssen.
Banken, die ihre grüne Gesinnung anpreisen, werden die Behauptungen mit harten Daten untermauern müssen.imago images/Ralph Peters
  • Drucken

Eine Kennzahl soll Auskunft geben, wie hoch der Anteil klimafreundlicher Kredite in der EU ist. Um das widerzuspiegeln, fehlen jedoch Daten, meinen Kritiker.

Frankfurt. Sie soll die ultimative Kennzahl dafür sein, wie sauber europäische Banken sind. Die geplante Green Asset Ratio der Europäischen Union, die zeigen soll, wie viel eine Bank klimafreundlichen Unternehmen und Projekten leiht, könnte jedoch ein verzerrtes Bild der Realität bieten, meinen Kritiker. Das ergibt sich jedenfalls aus einer Umfrage von Bloomberg unter rund 20 europäischen Großbanken. Die Geldhäuser sind für die Berechnung der Kennzahl auf Kundendaten angewiesen – viele Unternehmen werden diese jedoch nicht bereitstellen.

Europa verfolgt in Bezug auf den Klimawandel einen aggressiveren Ansatz als die USA und andere Regionen. Letztendlich sollen Banken bestraft werden, die beim Thema Erderwärmung wegschauen. Banken, die ihre grüne Gesinnung anpreisen, werden die Behauptungen mit harten Daten untermauern müssen. Kreditgeber, die beim Thema als Nachzügler wahrgenommen werden, riskieren, Anleger und Einleger zu verprellen.

Die europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA veröffentlichte im Mai ihre erste Schätzung für die Kennzahl – auf Basis der Daten von Banken, die etwa die Hälfte der gesamten Bankaktiva in der EU in ihren Büchern haben. Diese wiesen demnach eine durchschnittliche Green Asset Ratio von nur 7,9 Prozent aus – nur dieser Prozentsatz der ausstehenden Kredite wurde an ökologisch nachhaltige Kunden gemäß der EU-Taxonomie vergeben.