Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Pandemie

Delta-Variante sorgt für neuen Corona-Höchstwert im Iran

Auch der Oberste Führer des Iran, Ali Khamenei, ließ sich öffentlichkeitswirksam impfen - mit der iranischen Eigenentwicklung Coviran. Doch Impfstoff ist Mangelware im Land.
Auch der Oberste Führer des Iran, Ali Khamenei, ließ sich öffentlichkeitswirksam impfen - mit der iranischen Eigenentwicklung Coviran. Doch Impfstoff ist Mangelware im Land.imago images/ZUMA Wire
  • Drucken

Die schleppende Impfkampagne und die ansteckendere Virusmutante sorgt für über 31.000 Infektionen innerhalb von 24 Stunden - und 322 Todesfällen.

Der Iran hat einen neuen Höchstwert bei den täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus erreicht. Als Ursache wird von den Behörden eine zunehmende Verbreitung der Delta-Variante angegeben. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Montag wurden trotz eines Lockdowns binnen eines Tages 31.814 Neuinfektionen registriert.

Im selben Zeitraum starben 322 Patienten im Zusammenhang mit dem Virus. Der bisherige Höchstwert lag bei 27.444 Fällen, registriert am letzten Dienstag. Die Gesamtzahl der Corona-Infektionen im Iran liegt nun bei über 3,7 Millionen, die der Corona-Toten bei fast 89.000.

Der Iran ist von der Corona-Pandemie besonders hart betroffen, auch weil die Wirtschaftskrise und US-Sanktionen die Einfuhr von Impfstoffen für das Land erheblich erschwert haben. Die Impfkampagne für die mehr als 83 Millionen Menschen kommt daher auch nur schleppend voran. Bisher wurden ungefähr 13 Prozent der Iraner mit hauptsächlich chinesischen Vakzinen geimpft.

(APA/dpa)