Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Stelleninserate

Wer steht gern im Regen?

  • Drucken

Dass Bewerber fachlich fit sein sollen, ist klar. Interessanter ist, welche Soft Skills sie derzeit mitbringen sollen.

Das Wichtigste steht oft zwischen den Zeilen. Auch in Stelleninseraten, die sich aktuell höchster Beliebtheit erfreuen. Spannender als die fachlichen Wunschqualifikationen sind die Sozialkompetenzen, die sich Arbeitgeber derzeit wünschen. Hier lässt sich einiges ableiten.

Denn die mit großem Abstand meist gefragte Soft Skill ist selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten bzw. Verantwortungsbewusstsein (33 Prozent). StepStone, in dessen Auftrag 203.000 Stellenanzeigen des vergangenen Halbjahres ausgewertet wurden, interpretiert das positiv. Solche Mitarbeiter, liest man in der Studie, zeigten Lösungsvorschläge auf und trügen zu Erfolg und Weiterentwicklung des Unternehmens bei.

Es lässt sich auch anders deuten: Wer selbstständig arbeitet, braucht wenig Anleitung und kostet seine Führungskraft keine Zeit. Böswillig ließe sich sagen: Wem es nichts ausmacht, im Regen zu stehen, ist uns willkommen. Wenn man ihm oder ihr auch noch die Verantwortung umhängen kann, ist die Führungskraft ganz aus dem Schneider. Reifere Jahrgänge mögen damit zurechtkommen. Junge nicht. Gefordert wird es von beiden.

Vielsagend die Branchen, die auf eben jene Soft Skills pochen: Rechts- und Steuerwesen (44,5 Prozent aller Stellenanzeigen), Finanz- und Rechnungswesen (42,3 Prozent), Marketing, PR und Werbung (39,8 Prozent), unter dem Durchschnitt Hotel- und Gastgewerbe (21,8 Prozent).

Dauerbrenner, neu interpretiert

Altbekannt ist der zweite drängende Wunsch der Arbeitgeber, der nach Teamfähigkeit und Kommunikationsstärke. Seit jeher ein reichlich abstrakter Fixpunkt der meisten Stellenanzeigen, bleibt er weiterhin so abstrakt wie ungreifbar. Wie genau definiert man teamfähig? Wann ist jemand kommunikationsstark?

Beides ist mit 25 bzw 22 Prozent aller Anzeigen noch häufiger zu finden als sonst. Was wohl dem Leben in Zeiten von Corona geschuldet ist: Für sein Team mitzudenken ist bei Home Office und Kontaktbeschränkung eine zusätzliche Hürde.

Bewerbern sei angeraten, sich im Sinne des Story Telling ein paar Anekdoten für das Jobinterview zurechtzulegen, die belegen, wie ach so teamfähig und kommunikationsstark man selbst unter widrigen Umständen sind.

Was außerdem verstärkt gesucht wird: Menschen, die flexibel (19 Prozent), belastbar und stressresistent (7 Prozent) sind. Die Deutung ist einfach: Anders hält man den Job nicht aus.