Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Speicherchips

Hohe Nachfrage bei Speicherchips beschert Samsung Rekordquartal

APA/AFP/JUNG YEON-JE
  • Drucken

Kein neues High-End-Smartphone, sondern vielmehr die hohe Nachfrage an Speicherchips bescherte den Südkoreanern einen Gewinn von 9,24 Milliarden Euro im letzten Quartal.

Der südkoreanische Tech-Gigant Samsung meldet für den Zeitraum April bis Juni seinen größten Quartalsgewinn seit 2018. Der weltweit führende Hersteller von Speicherchips und Smartphones verzeichnete im zweiten Quartal einen Anstieg des Betriebsgewinns um 54 Prozent auf 12,6 Billionen Won (9,24 Mrd. Euro), verglichen mit 8,1 Billionen Won im Vorjahr.

Samsung erklärte, das Ergebnis sei durch die hohen Preise für Speicherchips und die unerwartet hohe Nachfrage von Herstellern von Unterhaltungselektronik und Kunden von Datenzentren begünstigt worden. Es werde damit gerechnet, dass die Marktbedingungen in der zweiten Jahreshälfte "vorteilhaft" für das Chipgeschäft sind, teilte Samsung mit. Dies hänge auch mit der starken Nachfrage nach 5G-Smartphones, Servern sowie Computer zusammen.  Die Gewinne der Mobilfunksparte seien im Vergleich zum Vorquartal aufgrund der Chip-Knappheit infolge der Produktionsunterbrechungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie gesunken. Der Nettogewinn stieg um 73 Prozent auf 9,6 Billionen Won, der Umsatz kletterte um 20 Prozent auf 63,7 Billionen Won.

Samsung warnte davor, dass weltweite Engpässe im Chipsektor - außerhalb der Speicherchips - ein Risiko darstellten. Damit sind die Südkoreaner aber nicht so pessimistisch wie der große US-Konkurrent Apple, der damit rechnet, dass die iPhone-Produktion beeinträchtigt wird.

(APA/DPA)