Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Gesundheitsministerium

Grüner Pass kostet knapp zwei Millionen Euro

APA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken

Einer Anfragebeantwortung durch Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein zufolge belaufen sich die Kosten des Grünen Passes auf knapp zwei Millionen Euro. In Kürze soll der Quellcode der App offengelegt werden.

Die Gesamtkosten für den "Grünen Pass" liegen laut Auskunft aus dem Gesundheitsministerium bei 1,9 Millionen Euro. Das geht aus einer von "Standard" und "Heute" berichteten Anfragebeantwortung durch Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) hervor. Es handelt sich derzeit noch um Schätzungen, da die genauen Abrechnungen noch nicht vorliegen.

Die überwiegenden Kosten von 1,45 Millionen Euro entfielen dabei auf die Entwicklung des sogenannten EPI-Service, das zur Erstellung der EU-weit lesbaren Zertifikate für den 3G-Nachweis notwendig ist.  Darüber hinaus kostete die Entwicklung der App "Green Check" laut Anfragebeantwortung rund 180.000 Euro. Das ist jene Anwendung, mit der die Tests kontrolliert werden können. Hinzu kommen Aufwendungen für das Projektmanagement bei der Elga GmbH, welche mit maximal 300.000 Euro beziffert werden. "Anzumerken ist, dass der genannte Betrag eine Schätzung darstellt, da Abrechnungen naturgemäß noch nicht vorliegen", heißt es in der Anfragebeantwortung.

Laut Mückstein soll auch der Quellcode der WebApp offengelegt werden, soweit davon nicht urheberrechtlich geschützte Fremdsoftware betroffen ist , dies werde derzeit vorbereitet.

>>> Standard.at

Mitreden: Impfpflicht - oder doch eine höchstpersönliche Entscheidung? Diskutieren Sie mit!

>>> Hier geht's zum Forum

(APA)