Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Berater

Matthias Strolz berät Bildungsminister Faßmann

2018 zog er sich politisch zurück, jetzt soll er Faßmann bei als Stratege beim "Pädagogikprojekt" beraten.APA/HERBERT PFARRHOFER
  • Drucken

Seit April ist der ehemalige Neos-Chef Matthias Strolz als externer Berater für Bildungsminister Faßmann tätig. 48.000 Euro soll er dafür bis November erhalten.

Der frühere Neos-Chef Matthias Strolz berät seit April das türkis geführte Bildungsministerium von Heinz Faßmann. Das geht aus einer Antwort von Faßmann auf eine parlamentarische Anfrage des FPÖ-Abgeordneten Christian Lausch hervor. In einer Aufstellung sämtlicher externer Berateraufträge des Ministeriums findet sich der Name des Neos-Gründungsmitglieds. Der Vertrag mit Strolz läuft laut Anfragebeantwortung bis November, die Vertragssumme beträgt 48.000 Euro.

Der Auftragsinhalt wird in Faßmanns Auskunft schlagwortartig umrissen. Demnach ist Strolz für die "Strategiebegleitung beim Pädagogikpaket" samt "Kommunikationskonzept" und "Umsetzungsbegleitung" geholt worden.

Strolz, der ab 2013 pinker Klubobmann war, hatte sich im Mai 2018 überraschend von seinen politischen Funktionen zurückgezogen und den Vorsitz an Beate Meinl-Reisinger übergeben. Vor seiner Zeit bei den Neos war der Vorarlberger lange im Umfeld der ÖVP tätig, etwa als parlamentarischer Mitarbeiter. Als Rhetoriktrainer hatte er einst auch den heutigen Kanzler Sebastian Kurz in dessen Jugendtagen bei der Jungen Volkspartei (JVP) gecoacht. Nach seinem Ausscheiden aus der Politik schrieb Strolz mehrere Bücher mit Tipps zur Lebensführung, zudem hält er Workshops zu Themen wie "Self-Leadership: So werde ich vom Spielball zum Spielmacher".

 

(APA)